JLU-Vizepräsident Michael Lierz nimmt den Arbeitssicherheitspreis stellvertretend für das ahs-Team (v. l. Rebecca Hofmann-Raufuß, Laura Först, Mihály Keszti) von JLU-Präsident Joybrato Mukherjee (r.) entgegen. FOTO: PM
+
JLU-Vizepräsident Michael Lierz nimmt den Arbeitssicherheitspreis stellvertretend für das ahs-Team (v. l. Rebecca Hofmann-Raufuß, Laura Först, Mihály Keszti) von JLU-Präsident Joybrato Mukherjee (r.) entgegen. FOTO: PM

Gefahrenschutz im Büro gewürdigt

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Der mit 1000 Euro dotierte Arbeitssicherheitspreis der Justus-Liebig-Universität geht in diesem Jahr erstmals an eine Einrichtung, in der überwiegend im Büro gearbeitet wird: Ausgezeichnet wird das Team des Allgemeinen Hochschulsports (ahs) unter der Leitung von Lena Schalski. "Diese Auszeichnung zeigt, dass wir nicht nur in Bereichen mit besonderen Gefahren auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz achten", sagte JLU-Präsident Prof. Joybrato Mukherjee. Das Team habe die Arbeits- und Gesundheitsschutzanforderungen vorbildlich umgesetzt. Zudem seien die Büroarbeitsplätze flächendeckend ergonomisch ausgestattet. Auch die Notfallorganisation sei hervorragend strukturiert. Mit dem Preis wird das besondere Engagement von Vorgesetzten sowie Mitarbeitern für die Arbeitssicherheit an der Uni Gießen gewürdigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare