Gedenken an die Toten der Corona-Pandemie

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Am kommenden Sonntag, 18. April, findet in Berlin die zentrale Gedenkfeier für die Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in Deutschland statt. Auch die Stadt Gießen möchte sich an dem Gedenken beteiligen. Der Magistrat lädt deshalb gemeinsam mit dem Rat der Religionen im Kreis Gießen an diesem Tag zu einem Gedenken auf dem Kirchenplatz.

die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Nach dem gemeinsamen Glockenläuten der Gießener Kirchen sprechen Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Propst Matthias Schmidt und Professor Werner Seeger, Ärztlicher Geschäftsführer am Universitätsklinikum Gießen und Marburg. In das Gebet der Religionen leitet Dekan Hans-Joachim Wahl ein. Im Rahmenprogramm sind auch Musiker des Stadttheaters Gießen beteiligt.

Gemäß den geltenden Vorgaben ist bei einer Teilnahme an dem Gedenken auf dem Kirchenplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung (medizinische Maske) zu tragen. Ebenso ist der Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten, ausgenommen zwischen Angehörigen eines Hausstands.

Interessierte können auch online am Gedenken teilnehmen. Die Liveübertragung kann ab 18 Uhr unter www.giessen.de/Gedenkstunde im Internet gestartet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare