Seline (l.) und Alexandra Grünewald ist die neue Geschäftsführerin des Noams.
+
Das „Noams Deli“ hat eine neue Geschäftsführerin.

Gesunde Küche

Gastronomie in Gießen: Vegetarisches Restaurant „Noams Deli“ ist verkauft

  • Marc Schäfer
    vonMarc Schäfer
    schließen

Ingo Hofmann ist Mehrfachgründer und hat unter anderem das Gießener „Tom & Sally‘s“ ins Leben gerufen. Jetzt zieht es den Unternehmer nach München. Das vegetarische Restaurant „Noams Deli“ hat einen neuen Besitzer.

Gießen – Ist es eine Überraschung, dass der Gießener Ingo Hofmann das »Noams Deli« im City-Center nach etwa eineinhalb Jahren abgibt und weiterzieht, um gemeinsam mit seiner Partnerin Maria Niggel neue Ideen umzusetzen? Wohl kaum. Der Unternehmer gilt als umtriebig und ideenreich.

Die Folge: Zum 1. März übergeben Hofmann und Niggel das »Noams Deli« an Seline Grünewald aus Gießen. »Es stimmt. Wir haben das Deli verkauft. Aber es bleibt exakt so erhalten, wie es ist. Wir sind glücklich, dass wir eine Käuferin gefunden haben, die das Konzept genau so fortführen möchte, wie wir es uns ausgedacht haben«, sagt Hofmann. Die neue Besitzerin sei mit ihrer ganzen Familie vom ersten Tag an ohnehin Stammkunde im »Noams Deli« gewesen.

Gastronomie in Gießen: Vegetarisches Restaurant „Noams Deli“ soll unverändert bestehen bleiben

»Ich habe vollstes Vertrauen in das Konzept des Noams«, sagt Grünewald selbst zur durchaus mutigen Übernahme einer Gastronomie inmitten der Corona-Pandemie, die einigen Kollegen doch erheblich zusetzt. »Der Laden steht auch in der Krise gut da«, betont die 22-Jährige, die fortan als Geschäftsführerin fungieren und bei der täglichen Arbeit von der ganzen Familie unterstützt wird. »Meine Eltern sind schon lange selbstständig. Ich weiß, von daher also, was das bedeutet«, sagt die junge Frau, deren Eltern in Reiskirchen das Sportstudio »In Motion« betreiben.

Grünewald ernährt sich selbst pflanzenbasiert und vegetarisch und achtet eigenen Angaben zufolge in ihrem Leben sehr auf das Prinzip der Achtsamkeit. Sie ist ausgebildete Yoga-Lehrerin. Von jeher war der Gedanke, einer bewussten und gesunden Ernährung Konzept des Deli.

»Als wir hörten, dass Maria und Ingo den Laden aufgeben wollten, haben wir uns mit der Familie zusammengesetzt. Wir sind der Meinung, dass das Deli und seine Küche für Gießen eine Bereicherung ist. Deswegen wollten wir es gerne erhalten«, sagt Grünewald.

Besitzer ziehen nach München: Konzept des Gießener „Noams Deli“ soll großstadttauglich gemacht werden

Hofmann und Niggel werden indes die Stadt Gießen zunächst einmal verlassen und nach München umziehen. »Es hat auch damit zu tun, dass Maria gerne wieder näher an ihre Heimat und Familie wollte«, gibt Hofmann zu.

Gemeinsam wollen die beiden das Deli nun in der Großstadt etablieren. Mitte April werden sie daher im angesagten Glockenbachviertel in der bayrischen Landeshauptstadt ein neues »Noams Deli« eröffnen. Etwas größer soll es sein und umfangreicher im Angebot. »Wir werden das Konzept großstadttauglich machen«, sagt Hofmann. Es ist sein nächster Streich. (mac)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare