In mehreren Nächten wurden die jeweils sechs Tonnen schweren Rolltreppen der Galerie Neustädter Tor ausgebaut.
+
In mehreren Nächten wurden die jeweils sechs Tonnen schweren Rolltreppen der Galerie Neustädter Tor ausgebaut.

Einkaufszentrum in Gießen

Galerie Neustädter Tor Gießen: Rolltreppen ausgebaut, aber Geschäftsbetrieb geht weiter

  • Jens Riedel
    vonJens Riedel
    schließen

In der Galerie Neustädter Tor in Gießen sind fast alle Rollttreppen ausgebaut worden. Bis die neuen Rolltreppen installiert und funktionsfähig sind, kann es vielleicht Monate dauern.

Gießen (jri). Der Umbau der Galerie Neustädter Tor ist in vollem Gange. Am deutlichsten wird das in den beiden 15 Meter hohen Lichthöfen des Einkaufszentrums: Dort wurden in den vergangenen Nächten die jeweils sechs Tonnen schweren Rolltreppen komplett ausgebaut.

Aktuell können die Kunden nur noch über die kleine Rolltreppe am Haupteingang sowie über die Aufzüge und die Treppenhäuser ins 1. Obergeschoss gelangen, wo alle Mieter - darunter etwa Media-Markt und Woolworth - ihren Geschäftsbetrieb aber in vollem Umfang weiterführen.

Bis die neuen Rolltreppen eingebaut und funktionsfähig sind, kann es mehrere Wochen, vielleicht sogar noch Monate dauern. Centermanagerin Fabiola Peiniger wollte sich da auf keinen konkreten Termin festlegen. »Ich hoffe aber, dass dies rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft sein wird«, sagte sie.

Der Austausch der 15 Jahre alten Rolltreppen sei nötig geworden, weil es für die alten und relativ schmalen Rolltreppen keine Ersatzteile mehr gebe. Die neuen Rolltreppen werden laut Peiniger etwas breiter sein, so dass auch zwei Menschen auf den Treppen bequem nebeneinander stehen können. Die Aufleger für die breiteren Treppen müssen im Fundament der Galerie zuvor aber weiter aufgestemmt und an die neue Größe angepasst werden. Nach dem Einbau der Rolltreppen, der aus Sicherheitsgründen ebenfalls nachts erfolgen wird, müssen der TÜV und weitere Fachfirmen die Rolltreppen prüfen und abnehmen, was weitere zehn Tage dauern werde.

Die kleine Rolltreppe am Haupteingang soll nach Aussage der Centermanagerin ebenfalls ausgetauscht werden - aber erst dann, wenn die neuen Treppen in den Lichthöfen eingebaut und in Betrieb gegangen sind. Auch die Rolltreppe beim Ankermieter H & M, dessen Geschäftsräume sich über zwei Etagen erstrecken, wird weiterhin laufen.

Bereits im August hatte die Eigentümerin der Galerie, die Girlan Immobilien Management GmbH, über Umbaupläne informiert. Demnach soll der Zugang zum Center verbessert und ein zweiter Eingang am Oswaldsgarten geschaffen werden. Auch Böden, Decken und Beleuchtung sollen erneuert werden. Von einem Austausch der Rolltreppen war aber nicht die Rede gewesen. Angedacht war dagegen, dass Teile des Centers künftig auch von Arztpraxen, Kitas oder Büros genutzt werden können. Zudem soll die Galerie Neustädter Tor künftig nur noch »Neustädter« heißen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare