Gießener Kinder zu Beginn des vorigen Jahrhunderts aufgenommen im früheren Fotoatelier Philipp Uhl. FOTO: PM
+
Gießener Kinder zu Beginn des vorigen Jahrhunderts aufgenommen im früheren Fotoatelier Philipp Uhl. FOTO: PM

Gästeführer melden sich aus dem Homeoffice

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Es ist Frühling im Gießener Land. Zu dieser Zeit kündigt die Gießen Marketing GmbH unter normalen Umständen das Programm der öffentlichen Stadtführungen in Gießen an. Dann sieht man Menschentrauben in der Gießener Innenstadt, die interessiert einer Person mit Bildermappe unter dem Arm zu einer Sehenswürdigkeit nach der anderen folgen.

In diesem Jahr musste der Saisonstart der Gießener Stadtführungen allerdings auf unbestimmte Zeit verschoben werden und auch die Gießener Gästeführer bleiben zu Hause. Jetzt melden sie sich aus dem Homeoffice mit spannenden vielseitigen Beiträgen über Gießen, die in regelmäßigen Abständen auf der Webseite www.giessen-entdecken.de und auf der Facebook-Seite "Gießen Entdecken" veröffentlicht werden. Wer hinschaut, darf sich freuen auf Berichte über aktuelle Ereignisse, spannende historische Fakten oder Videos an besonderen Orten. Die Themenbeiträge sind dabei so vielfältig wie die Gästeführer selbst.

Den Beginn machte Dagmar Klein, die seit den Anfängen der Stadtführungen in Gießen 1990 Gästen, aber auch Einheimischen die besonderen Orte der Stadt näherbringt. Dabei sucht sie immer aktuelle Bezüge zu historischen Themen. So ist das Jahr 2020 auch das Jahr der Röntgen-Jubiläen. Vor 175 Jahren wurde Wilhelm Conrad Röntgen geboren und vor 125 Jahren entdeckte er die X-Strahlen. Über seine Zeit in Gießen kann man bei uns.

Dr. Jutta Failing ist seit 1992 Gästeführerin in Gießen und hat ihre Passion in den beliebten Kostümführungen gefunden. Sie schließt sich an mit Schätzen aus ihrer privaten Sammlung historischer Fotos. Im Rahmen dessen erfahren die virtuellen Gäste, wie Fotos in den ersten Gießener Fotoateliers entstanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare