Fünf Millionen Euro für Lehrerbildung

  • schließen

Alle Kinder und Jugendlichen sollen ungeachtet von Geschlecht, Herkunft oder anderen sozialen Kategorien optimal gefördert werden. Daraus ergibt sich zum einen eine besondere Verantwortung für die Lehrkraft, zum anderen aber auch für die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte. Die Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) der Justus-Liebig-Universität leistet seit 2016 einen wesentlichen Beitrag zur Qualifizierung der Lehrkräfte. Das Lehrerbildungsprojekt hat nun erneut ein Gutachtergremium überzeugt und wird ab 2019 für weitere 4,5 Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Zu den im Rahmen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" bereits ausgeschütteten rund sechs Millionen Euro kommen zwischen Juli 2019 und Dezember 2023 weitere rund fünf Millionen Euro an Fördergeldern hinzu.

Alle Kinder und Jugendlichen sollen ungeachtet von Geschlecht, Herkunft oder anderen sozialen Kategorien optimal gefördert werden. Daraus ergibt sich zum einen eine besondere Verantwortung für die Lehrkraft, zum anderen aber auch für die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte. Die Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) der Justus-Liebig-Universität leistet seit 2016 einen wesentlichen Beitrag zur Qualifizierung der Lehrkräfte. Das Lehrerbildungsprojekt hat nun erneut ein Gutachtergremium überzeugt und wird ab 2019 für weitere 4,5 Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Zu den im Rahmen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" bereits ausgeschütteten rund sechs Millionen Euro kommen zwischen Juli 2019 und Dezember 2023 weitere rund fünf Millionen Euro an Fördergeldern hinzu.

Auch die Lehrerbildung an den vier anderen hessischen Universität wird mit Bundesmittel unterstützt. Die JLU hat das umfangreichste Lehramtsangebot in Hessen. An der Lehrerbildung sind neun von elf Fachbereichen beteiligt; sie ist als übergreifende Struktur angelegt und gleichermaßen wissenschaftsfundiert sowie praxisorientiert ausgerichtet.

"Die Entscheidung zur Weiterförderung der Gießener Offensive Lehrerbildung ist ein starkes Signal für die Qualität der Lehrerbildung an der JLU", schreibt JLU-Präsident Prof. Joybrato Mukherjee, der den Mitarbeitern gratulierte. Prof. Verena Dolle, als Erste Vizepräsidentin zuständig für Studium und Lehre und zugleich Vorsitzende des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) der JLU, drückt ebenfalls ihre Anerkennung für die gemeinschaftliche Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GOL aus. Besonders die Vernetzung – alle Phasen der Lehrerbildung werden in den angestoßenen Veränderungsprozess einbezogen – sei ein Garant für eine nachhaltige Entwicklung, von der am Ende vor allem die Schüler profitieren sollen.

Prof. Ludwig Stecher, Sprecher der GOL-Steuerungsgruppe, freut sich über die Würdigung: "Unser konzeptioneller Ansatz aus der ersten Förderphase ›Auf die Lehrkraft kommt es an – Auf die Uni kommt es an‹ und die darin verankerten Konzepte Bildungsbeteiligung, Reflexivität und Vernetzung haben sich bewährt." Nun gehe es darum, in den kommenden Jahren an der Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Maßnahmen zu arbeiten. Außerdem gelte es, die inhaltliche Fortführung der erfolgreichen Arbeit der GOL über die nun verlängerte Projektlaufzeit hinaus nachhaltig sicherzustellen und mit den neu eingerichteten Professuren die auf die Lehrerbildung bezogene Forschung zu stärken und zu vernetzen.

Weitere Informationen zum Zentrum für Lehrerbildung unter www.uni-giessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare