Friedensnetzwerk mahnt zur Abrüstung

  • schließen

Gießen (pm). Das Gießener Friedensnetzwerk war zum Anti-Kriegstag mit einem Stand am Kirchenplatz vertreten. Die Aktivisten sammelten 100 Unterschriften zur Forderung "Abrüsten statt Aufrüsten". "Wir akzeptieren nicht, dass Krieg immer alltäglicher wird und Deutschland einen wachsenden Beitrag dazu leistet. Immer geht es letztlich um Macht, Märkte und Rohstoffe. Stets sind NATO-Mitgliedstaaten beteiligt", heißt es in der Pressemitteilung. (Foto: pm)

Gießen (pm). Das Gießener Friedensnetzwerk war zum Anti-Kriegstag mit einem Stand am Kirchenplatz vertreten. Die Aktivisten sammelten 100 Unterschriften zur Forderung "Abrüsten statt Aufrüsten". "Wir akzeptieren nicht, dass Krieg immer alltäglicher wird und Deutschland einen wachsenden Beitrag dazu leistet. Immer geht es letztlich um Macht, Märkte und Rohstoffe. Stets sind NATO-Mitgliedstaaten beteiligt", heißt es in der Pressemitteilung. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare