Freundin bedrängt

  • schließen

Gießen(pm). Da ein Streit eines Pärchens am Gießener Bahnhof am Dienstagmorgen zu einer körperlichen Auseinandersetzung geworden ist, kam die Bundespolizei zum Einsatz. Ein 34-Jähriger hatte seine gleichaltrige Freundin aus Lich bedrängt und gegen ein Gitter gedrückt. Die Frau blieb unverletzt.

Die von Zeugen verständigten Beamten trennten die Streithähne. Der Mann zeigte sich bei der Identitätsfeststellung aggressiv und unkooperativ. Zudem verweigerte er die Bekanntgabe seiner Identität, stattdessen versuchte er zu flüchten. Das konnten die Bundespolizisten verhindern und nahmen den Störenfried mit zur Dienststelle.

Dass der Mann bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt war, zeigte das Ergebnis seiner Überprüfung. In weiteren 29 Fällen war der 34-jährige Wohnsitzlose aus Gotha bisher strafrechtlich in Erscheinung getreten. Körperverletzungen, Diebstähle und Leistungserschleichungen bilden den Schwerpunkt seines Straftatenkontos. Die Bundespolizeiinspektion hat nun ein weiteres Strafverfahren eingeleitet. Der Mann kam nach den polizeilichen Maßnahmen frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare