Teilchenbeschleuniger FAIR

Forschungsgelder kommen auch Uni Gießen zugute

  • VonRedaktion
    schließen

Wiesbaden/Gießen (pm). Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst hat die Gründung einer Forschungsakademie zur Förderung des Engagements hessischer Universitäten am Teilchenbeschleuniger FAIR in Darmstadt bewilligt und fördert diese mit drei Millionen Euro pro Jahr. Die neue Helmholtz-Forschungsakademie Hessen für FAIR (HFHF) mit den drei Standorten Darmstadt, Frankfurt und Gießen unterstützt die auf FAIR ausgerichtete Wissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt und der Justus-Liebig-Universität Gießen.

»Mit FAIR entsteht eine weltweit einzigartige Anlage«, erklärt Hessens Wissenschaftsministerin Angela Dorn. »Mit dem Teilchenbeschleuniger wird es möglich sein, den Aufbau der Materie und die Entwicklung des Universums vom Urknall bis heute zu erforschen. Es geht um Grundlagenwissen ebenso wie um die Entwicklung neuartiger Anwendungen für Technik und Medizin.«

Die internationale Großforschungsanlage FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) entsteht als außeruniversitäre Forschungseinrichtung neben dem Gelände des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare