+
Das Streichorchester spielt unter dem Dirigat von Julius Schöffmann. FOTO: PM

Filmmusik neu arrangiert

  • schließen

Gießen(pm). Das Streichorchester erfreute unter der Leitung von Martin Geck beim Kammerkonzert der August-Hermann-Francke-Schule mit dem G-Dur-Konzert des italienischen Komponisten Guiseppe Torelli und lateinamerikanischen Tänzen nach David Stone. Moderne Klänge des bekannten Filmkomponisten Hans Zimmer aus "Fluch der Karibik" hatte Julius Schöffmann (Klasse 12) für das Schulorchester arrangiert. Die anspruchsvolle Komposition wurde von ihm mit dem Orchester einstudiert und in hervorragender Weise auch dirigiert. Melanie Wohlfart trat in chinesischer Nationaltracht auf und gab den Titel "Ich hoffe, dass die Menschen für immer bleiben" auf einer chinesischen Zither, der Guzheng, zum Besten. Des Weiteren wurden ein schottischer Tanz von Ludwig van Beethoven auf der Querflöte, ein Menuett von B. Andrès auf der Harfe und ein Gitarrenstück der australischen Sängerin Rebecca St. James gespielt. Nachdem weitere Klavier- und Flötensolisten vorgetragen hatten, sang als Solistin Rie Schöffmann einen Ausschnitt aus dem lateinischen Magnificat von Johann Sebastian Bach. Den Schluss des abwechslungsreichen Programms bildete das berührende "Engelsterzett" aus dem Elias-Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Schulleiter Johannes Wunderlich lobte den Einsatz der Schüler und dankte den Eltern für die jahrelange Unterstützung der jungen Musiker. Die zahlreich erschienenen Besucher erlebten einen Abend mit Überraschungen und echtem Hörgenuss und dankten mit herzlichem Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare