Filme für hungrige Augen gesucht

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Das "hungry eyes festival" geht in die nächste Runde! Das Team - mit elf Köpfen und 22 Augen - aus Kulturschaffenden, Theatermachern und Cineasten hat sich zum Ziel gesetzt, die Schnittstelle zwischen Film, Performance und Bildender Kunst zu befragen und freut sich auf die dritte Ausgabe vom 5. bis 7. Februar im KiZ. Das Interesse des Kuratoren-Teams richtet sich an künstlerische Positionen, die sich an der Schnittstelle von Film, Performance und Installation bewegen. Wie kann ein Arbeiten an dieser Schnittstelle aussehen? Welches künstlerische Potenzial steckt in der Synthese von Film und Performance oder Installation? Diese und viele andere Fragen beschäftigen das Festival Team. Im Rahmen verschiedener Diskussionsformate werden das Team sowie Künstler und Zuschauer dazu in Austausch kommen.

Mit einem Open Call suchen die Organisatoren nach Arbeiten in den Kategorien "Kurzfilm", "Installation" und "Performance", wobei die Veranstalter klarstellen, dass sie besonders an den hybriden, nicht so leicht einzuordnenden künstlerischen Zugängen und Formaten interessiert sind. Außerdem erweitert die Kategorie "Trash" das Spektrum. Gewürdigt werden diese, oft als "Anti-Kunst" oder "Geschmacklosigkeit" betitelten Perlen des Kurzfilms, im Rahmen der "Trash Night", die in der Verleihung des "Goldenen Toasts" gipfelt.

Zurzeit treffen bereits Bewerbungen aus aller Welt im digitalen Briefkasten der elf Organisatoren ein. Bald schon werden diese Beiträge zu einem Programm zusammengestellt.

Der Einsendeschluss ist am 31. August 2020. Bewerbungsformulare sowie alle Informationen findet man auf www.hungryeyesfestival.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare