Filmabend im Museum

  • schließen

Gießen(pm). Aufgrund des großen Andrangs bei der Premiere des Dokumentarfilms "Patriots for Peace?" konnten im Oktober vergangenen Jahres im Kinocenter nicht alle Interessierten einen Platz bekommen. Nun gibt es beim Filmabend im Oberhessischen Museum erneut eine Gelegenheit. Am Dienstag, 11. Februar, 19 bis 21 Uhr im Alten Schloss, zeigen Studierende der Fachjournalistik Geschichte den Dokumentarfilm "Patriots for Peace?". Thema ist die US-Army und ihr Depot in Gießen.

Die meisten Gießener kennen das ehemalige US-Depot. Inmitten von Gießen verlief hier jahrzehntelang eine kilometerlange Front des Kalten Krieges, die nur wenige Bürger überqueren konnten. Doch vor diesen Mauern formierte sich der Widerstand vieler Menschen der Friedensbewegung und der frisch gegründeten Grünen: gegen die US-Army, gegen die NATO, gegen die nukleare Aufrüstung in den 1980er Jahren.

Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls haben fünf Studierende der Fachjournalistik Geschichte Zeitzeugen begleitet und einen Film über diesen blinden Fleck in der Stadt gedreht.

Die drei Protagonisten des Films sowie die fünf Studierenden und Filmemacher Sascha Schmidt, der das Projekt begleitet hat, werden bei der Filmvorführung im Museum anwesend sein und anschließend für ein Gespräch zur Verfügung stehen. Für Getränke und Snacks ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare