+

Polizei-Einsatz

Festnahme in Gießen: War es der Brandstifter vom Eichendorffring?

  • schließen

Die Polizei hat bei einem spektakulären Einsatz in Gießen einen 24-Jährigen festgenommen, der auf ein Dach geflüchtet war. Der Mann ist möglicherweise für sieben Brände verantwortlich.

Gießen - Weil er sich seiner Festnahme entziehen wollte, ist ein 24-Jähriger am Donnerstag am Kugelberg auf das Dach eines Hauses geklettert. Der Mann hatte offenbar mitbekommen, dass die Polizei am Morgen gegen 8 Uhr bei ihm vor der Tür stand, um ihn für weitere Ermittlungen festzunehmen. 

Nach Informationen dieser Zeitung soll es sich bei dem 24-Jährigen um den Brandstifter handeln, der seit Wochen in den Wohnheimen des Studentenwerks im Eichendorffring zündelt und unter Anwohnern für Angst und Schrecken sorgt. 

Nach einer Weile auf dem Dach ließ sich der Mann widerstandslos festnehmen. Da er bei seiner Flucht nur leicht bekleidet war, zog er sich Unterkühlungen zu und wurde zur Überprüfung in ein Krankenhaus gebracht. Der Bereich Kugelberg/Licher Straße musste aufgrund des Einsatzes voll gesperrt werden. 

Gießen: Brandstifter sorgte für Schrecken an Wohnheim

Dass es sich bei dem Verdächtigen um den Brandstifter handelt, wollte die Polizei nicht bestätigen. Der Mann sei wieder auf freiem Fuß, gab Polizeisprecher Jörg Reinemer indes auf GAZ-Anfrage bekannt.

Zuletzt hatten Studentenwerk und Polizei Anfang November über Brände an einem Wohnheim berichtet. Innerhalb von sechs Wochen hatte ein mutmaßlicher Brandstifter für sieben Feuer gesorgt. Am 20. Oktober musste die Feuerwehr gerufen werden, da es fast zeitgleich in Küchen des E- und Y-Hauses gebrannt hatte. Unbekannte hatten Toilettenpapier in einen Backofen gestellt und entzündet. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. 

"Die Brände machen uns sehr besorgt", hatte Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks, damals gesagt. In der Wohnanlage im Eichendorffring leben 850 Personen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare