Stadtwerke-Kunden müssen künftig mehr zahlen. Wie hoch der Preis für Fernwärme ausfällt, ist noch unklar. 	FOTO: SCHEPP
+
Stadtwerke-Kunden müssen künftig mehr zahlen.

Energiepreise

Gießen: Fernwärme wird deutlich teurer

  • Jens Riedel
    vonJens Riedel
    schließen

Zum Jahreswechsel erhöhen die Stadtwerke Gießen die Preise für Fernwärme. Ein Einfamilienhaus mit vier Personen zahlt dann pro Jahr - grob gerechnet - etwa 90 Euro netto mehr.

Gießen (jri). Nachdem die Stadtwerke Gießen (SWG) bereits im November angekündigt hatten, die Erdgas-Preise zum Jahreswechsel um 0,3 Cent pro Kilowattstunde zu erhöhen, verteuern sich ab Januar 2021 auch die Preise für Fernwärme. Und zwar um 0,604 Cent pro Kilowattstunde. Das bedeutet für einen Vier-Personen-Haushalt in einem mit Fernwärme beheizten Einfamilienhaus, der etwa 15 000 Kilowattstunden pro Jahr verbraucht, eine Preissteigerung in Höhe von ungefähr 90 Euro netto im Jahr.

Fernwärme in Gießen: Preis für Kunden steigt

Als Grund für die Teuerung nennen die Stadtwerke das neue Brennstoffemissionshandelsgesetz, mit dem der Staat jede ausgestoßene Tonne Kohlendioxid (CO2) mit 25 Euro bepreist und dadurch fossile Energieträger bewusst verteuert. Das wirke sich auch auf die Fernwärmepreise der Stadtwerke aus, die für die Produktion ihrer Fernwärme noch immer einen Teil fossiler Energie - im Wesentlichen Erdgas - einsetzen.

Da Gas als Rohprodukt »kalte Energie« sei und Fernwärme ein Endprodukt, falle der Preisanstieg bei diesen beiden Produkte unterschiedlich aus, erklärte SWG-Sprecher Matthias Acker. Zudem habe man beim Gas den Preis durch »kluge Beschaffungsstrategien« dämpfen können. Vor der jetzigen Preiserhöhung waren die Preise für Gas und für Fernwärme sogar gesunken

Spartipps am Telefon

»Uns sind bei der Erhöhung für Fernwärme die Hände gebunden«, teilten die Stadtwerke mit. SWG-Berater geben aber Tipps zum Energiesparen. Wer sich zum effizienten Umgang mit Energie informieren möchte, kann gebührenfrei anrufen unter 0800/2302100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare