Ferienfahrplan für Busse gilt weitere Woche

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Einmal mehr beeinflusst das Coronavirus den Stadtbusverkehr in Gießen. Mit Wiederbeginn der Schule am kommenden Montag würden die Stadtwerke Gießen (SWG) normalerweise vom Ferienfahrplan zurück auf den Regelfahrplan wechseln. Doch sie behalten den Ferienfahrplan bei - die morgendlichen Verstärkungsfahrten entfallen also.

Für die Entscheidung, das Fahrangebot weiterhin zu reduzieren, gibt es zwei Gründe. Zum einen hat der Landkreis angekündigt, Präsenzunterricht nur für die Abschlussklassen durchzuführen. Was dazu führt, dass die Verstärkungsfahrten wegen einer deutlich niedrigeren Auslastung der Fahrzeuge nicht nötig sind. Zum anderen müssen die SWG und ihr Tochterunternehmen MIT.BUS derzeit einen relativ hohen Krankenstand beim Fahrpersonal verzeichnen. Aktuell stehen nicht genug Fahrer zur Verfügung, um alle üblichen Verstärkungsbusse zu steuern.

Dass der SWG-Konzern die üblichen Quarantäne-Anforderungen sehr sreng umsetzt, trägt ebenfalls dazu bei. Denn um Fahrgäste und das Fahrpersonal zu schützen, werden Fahrer, die Kontakt zu möglicherweise infizierten Personen hatten, vorsorglich in Quarantäne geschickt. »Mit dieser Maßnahme versuchen wir, das Infektionsrisiko für alle Beteiligten auf ein Minimum zu senken«, sagt Anne Müller-Kreutz, Leiterin Nahverkehr-Services bei den SWG.

Die aktuelle Regelung gilt vorerst für diese Woche - mit der Option auf Verlängerung. Sollten die Behörden im Laufe der nächsten Woche beschließen, die Schulen weiterhin nur für wenige Schüler zu öffnen, bleibt die derzeitige Regelung, die Busse nach dem Ferienfahrplan verkehren zu lassen, bestehen. Fällt jedoch die Entscheidung für mehr Präsenzunterricht, werden die SWG mit einer Erhöhung des Fahrtangebots reagieren.

Neben den Anpassungen am Fahrplan tritt ab dem 19. April noch eine weitere Änderung in Kraft: Die RMV-Mobilitätszentrale Gießen ist montags bis freitags wieder von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare