_1LOKSTADT19-B_151708_4c
+
Claus Leggewie

Fellowship im Thomas-Mann-Haus

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Claus Leggewie, Inhaber der Ludwig-Börne-Professur an der Justus-Liebig-Universität Gießen, erhält das von der Berthold Leibinger Stiftung geförderte Honorary Fellowship 2021 im Thomas-Mann-Haus. Es ist geplant, dass der renommierte, vielfach ausgezeichnete Politikwissenschaftler im November nach Los Angeles reisen wird, um sich dem Thema »Repairing Democracy in Europe and the U.

S.« zu widmen.

Mit dem Honorary Fellowship werden intellektuelle Persönlichkeiten der Bundesrepublik geehrt, die sich um den transatlantischen Dialog in besonderer Weise verdient gemacht haben. Berufen wird der Honorary Fellow vom Vorstand des Villa Aurora & Thomas Mann House.

Leggewie, Jahrgang 1950, Professor für Politikwissenschaft an der JLU Gießen seit 1989, war langjähriger Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts (KWI) in Essen sowie des Centre for Global Cooperation Research in Duisburg. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften und Geschichte in Köln und Paris promovierte und habilitierte sich Leggewie an der Universität Göttingen. Er lehrte als Professor auch an den Universitäten Paris-Nanterre und der New York University. Darüber hinaus war er Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien, am Remarque Institute der New York University und am Wissenschaftskolleg zu Berlin. 2001 gründete er das Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) an der JLU, dessen Direktorium er angehört. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare