Fahrplan für das kommende Jahrzehnt

  • schließen

Gießen(pm). Die Justus-Liebig-Universität hat ihren Entwicklungsplan "JLU 2030" veröffentlicht. Die zweitgrößte Universität Hessens legt damit ihren Fahrplan für die kommende Dekade vor und betont ihre gesellschaftliche Verantwortung.

"In diesen Wochen wird die Bedeutung der Wissenschaft bei der Suche nach Antworten auf Fragen der Zukunftssicherung noch deutlicher", sagte JLU-Präsident Prof. Joybrato Mukherjee mit Verweis auf die aktuelle Coronavirus-Pandemie und kündigte für die 2020er Jahre an: "Wir werden neue Akzente setzen, um die Möglichkeiten und Herausforderungen der Zukunft im Sinne unserer Universität zu gestalten. Hierzu zählen unter anderem die Stärkung von Digitalisierungsprozessen in Forschung und Lehre und die konsequente Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in allen Handlungsfeldern der Universität."

"JLU 2030" kann auf einem soliden Fundament aufbauen: Seit dem letzten Entwicklungsplan hat die JLU - als erfolgreichste hessische Universität in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder - nicht nur ihre Fähigkeit zur Entwicklung international sichtbarer Spitzenforschung nachdrücklich unter Beweis gestellt. Auch die Forschungsleistung in der Breite und die Summe der wettbewerblich eingeworbenen Forschungsförderungen konnten weiter gesteigert werden. Hinzukommen Erfolge wie die regelhafte Einführung der Tenure-Track-Professur, der Ausbau der Personalentwicklung oder die Einrichtung von JLU Information Points als Auslandsvertretungen an Partneruniversitäten.

Aufbauend auf diesen Weichenstellungen formuliert der Entwicklungsplan "JLU 2030" Ziele für Forschung, Lehre und Transfer mit überprüfbaren Indikatoren. Neben der konsequenten Weiterentwicklung ihres Forschungsprofils ist es das Ziel der JLU, die Studierendenzahlen langfristig auf einem angemessenen Niveau zu konsolidieren und auch weiterhin ein attraktives und hochwertiges Studienangebot bereitzustellen. Die JLU wird sich in den nächsten Jahren verstärkt der sogenannten Dritten Mission neben Forschung und Lehre, dem Transfer in die Gesellschaft, widmen. Als größte Wissenschafts- und Bildungseinrichtung der Region ist sich die JLU dabei ihrer besonderen Bedeutung für die Universitätsstadt Gießen und die Region bewusst. Zusätzlich nimmt der Entwicklungsplan Zukunftsthemen wie Gleichstellung, Personalentwicklung, Internationalisierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit verstärkt in den Blick.

Der Entwicklungsplan "JLU 2030" wurde mit den zentralen und dezentralen Entscheidungsträgern der JLU abgestimmt und nach Befürwortung durch den Senat sowie nach Zustimmung des Hochschulrats durch das Präsidium der Justus-Liebig-Universität am 31. März beschlossen.

Das Dokument gibt es im Wortlaut auf der Homepage der Gießener Universität unter www.uni-giessen.de/entwicklungsplanjlu2030 zum Herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare