600 000 Euro für Lebenshilfe-Wohnstätte

  • schließen

Gießen(pm). Der Spatenstich erfolgte bereits. Die Bauarbeiten schreiten voran und das ehemalige Gelände des Woodland-Clubs nimmt bereits Gestalt an. An der Rödgener Straße baut die Lebenshilfe Gießen eine Wohnstätte für 16 Menschen mit frühkindlichem Autismus. Daneben werden Räumlichkeiten für Angebote der Tagesgestaltung entstehen. Im Namen des Landes Hessen übergab Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich nun einen Bescheid in Höhe von 600 000 Euro an die Erste Kreisbeigeordnete Dr. Christiane Schmahl. "Das Land Hessen fördert Baumaßnahmen im Bereich der Behindertenhilfe und unterstützt so die Arbeit vieler gemeinnütziger Einrichtungen. Die seit fast dreißig Jahren erfolgreiche Arbeit der Lebenshilfe mit Menschen mit Autismusspektrumstörungen kann nun in modernen Räumlichkeiten fortgesetzt werden", sagte Ullrich am Rande der Bescheidübergabe.

Weitere Fördermittelgeber sind der Landeswohlfahrtsverband Hessen und der Bund durch ein zinsgünstiges Darlehen bei der KfW-Bank. Eine weitere Zuwendung erhält die Lebenshilfe durch die "Aktion Mensch".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare