Wegen der Bombenentschärfung sperrte das Ordnungsamt die Zufahrt zum ehemaligen US-Depot.
+
Wegen der Bombenentschärfung sperrte das Ordnungsamt die Zufahrt zum ehemaligen US-Depot.

Auf künftigem Otto-Gelände

Erneut Bombe gefunden und erfolgreich entschärft

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Bei Bauarbeiten im Bereich des ehemaligen AAFES-Geländes (künftig Otto-Logistik) ist am Freitagvormittag erneut eine 50 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe gefunden worden. Der Fundort liegt nur wenige Meter von dem Bombenfundort der vergangenen Woche entfernt. Die Bombe war nicht beschädigt.

Zunächst mussten Polizei und Ordnungsamt in einem 500-Meter-Radius um die Fundstelle alle Gebäude räumen. Betroffen davon waren einige Gewerbebetriebe (darunter die Firma Tucker) sowie Verwaltungseinheiten der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und der Schulverband. Wohnhäuser waren von der Räumung nicht betroffen. Ein Hubschrauber der Polizei überflog das Gebiet Wieseckaue, um zu kontrollieren, ob sich noch Menschen im Radius der Bombe befinden. Auch Beamte von Ordnungsamt und Polizei durchkämmten noch einmal das betroffene Gebiet, um sicherzugehen, dass sich niemand mehr dort aufhält. Die Zufahrtsstraßen wurden gesperrt; die Grünberger Straße war von der Sperrung aber nicht betroffen.

Gegen 14 Uhr begannen die Experten des Kampfmittelräumdienstes mit der Entschärfung der Bombe. Eine knappe Stunde später gaben sie grünes Licht: Der Blindgänger war erfolgreich entschärft; die evakuierten Menschen konnten ungefährdet in ihre Gebäude zurückkehren. Es war bereits das achte Mal innerhalb der letzten zweieinhalb Jahre, dass Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes in Gießen Kriegsbomben unschädlich machten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare