Die neuen Taschen.
+
Die neuen Taschen.

Erfreuliches aus der Kunsthalle

  • Karola Schepp
    vonKarola Schepp
    schließen

Gießen(gl). Die Ausstellung von Hélène Delprat in der Kunsthalle, die coronabedingt kurz nach der Vernissage für Publikumsverkehr geschlossen werden musste und länger nur virtuell zu besichtigen war, ist aktuell wieder live zu erleben. Der Ausstellungszeitraum wurde zusätzlich bis zum 31. Juli verlängert.

Darüber hinaus macht die Kunsthalle auch auf ihre nächsten Ausstellungen aufmerksam. Unter dem Titel "Turning Points" präsentiert sie ab dem 14. August Werke aus der Sammlung von Kelterborn, die sich politisch brisanten und gesellschaftskritischen Werken international bekannter Künstler widmet. Vor dem Hintergrund von Digitalisierung und Globalisierung reflektieren die Arbeiten unsere von Umbrüchen geprägte Gegenwart. Der Schwerpunkt liegt auf Videokunst und Fotografie. Zu sehen vom 14. August bis zum 4. Oktober.

Im Anschluss zeigt die Kunsthalle Werke von Christian Eisenberger. Für die Kunsthalle hat der 1978 geborene Österreicher Arbeiten entwickelt, die die Kunstströmung Land-Art in den Blick nehmen und neu interpretieren. Der Künstler wandelt den architektonischen in einen geografischen Raum und zeigt damit eine Facette der bildenden Kunst, die das Programm der Kunsthalle entscheidend erweitert. Für die Soloausstellung sind eine Reihe neuer Arbeiten geplant, die erstmalig gezeigt werden. Zu sehen vom 16. Oktober bis zum 31. Dezember.

Zu beachten sind, neben den Corona-Schutzmaßnahmen, auch die veränderten Öffnungszeiten der Kunsthalle: dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Geschlossen ist am 11. Juni.

Der Eintritt ist wie immer frei. Und wer möchte, kann die in der Kunsthalle erhältlichen Ausstellungskataloge gleich in einer der neuen Stofftaschen nach Hause transportieren. Diese sind ab sofort für 5 Euro erhältlich. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare