+
Christoph Jilo (l.) mit "who killed the pig"-Geschäftsführer Ricardo Evert. FOTO: RÖSLER

"Stories.Wein.Musik"

Erfolgreiches Konzept - neuer Veranstaltungsort

  • schließen

Gießen(pm). Erfolgreiches Konzept - neuer Veranstaltungsort: "Stories.Wein.Musik" zieht im Jahr 2020 ins "who killed the pig" um. Das Kulturamt fördert vier weitere Abende der beliebten Veranstaltungsreihe von Christoph Jilo. Am 4. Februar, 19.30 Uhr, startet "Kapitel 6: Ricky Evers" am neuen Spielort auf dem ehemaligen Schlachthofareal.

Nachdem alle fünf Abende des ablaufenden Jahres ausverkauft waren und die Ticketnachfrage das Platzangebot der Veranstaltungen bei Weitem überstiegen hat, bietet nun das "who killed the pig" mehr Kapazitäten. Zudem besticht es durch die Innenarchitektur eines ehemaligen Industriegebäudes und bietet den perfekten Rahmen für den Mix aus Lesung, Konzert und Bar-Atmosphäre, der mit dem Format von Christoph Jilo in kurzer Zeit sein Publikum gefunden hat. Dabei hat es der in Gießen lebende Künstler geschafft, überregionale Sprecher zu gewinnen und mit außergewöhnlichen Musikern der Region zusammenzubringen. Dass das Programm dem Publikum dabei den Freiraum für Gespräche und Begegnung lässt, macht das entspannte Flair der Abende aus, das nun in neuem Ambiente fortgesetzt werden kann. Zudem gelang es im Laufe des Jahres, das inhaltliche Profil zu schärfen und einen spannenden Querschnitt zeitgenössischer Literatur und Musik zu zeigen.

Der Vorverkauf wird in der Stadtmitte ab sofort von der Tourist-Information, Schulstraße 4, angeboten sowie vor Ort im "who killed the pig". Reservierungen und Informationen erhalten Interessenten per E-Mail an info@storiesweinmusik.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare