+
Walter und Ria Schmitt sind seit 65 Jahren ein Ehepaar. FOTO: HF

Eiserne Hochzeit: Es funkte beim Tanz

  • schließen

Gießen(hf). "Auf dem Dorf wurde damals oft an Feiertagen geheiratet. An Weihnachten hatte jeder Zeitt", erklärt Ria Schmitt das Datum ihrer Eheschließung 25. Dezember 1954. Jetzt feierte sie mit ihrem Mann Walter Schmitt Eiserne Hochzeit. Vor 65 Jahren heirateten die beiden in Niedermockstadt in der Wetterau. Kennen gelernt hatten sie sich in Bad Nauheim, beim Tanzen auf der Kirmes.

Walter Schmitt wurde 1931 in Gießen geboren und verbrachte seine Kindheit in "Plattenhausen" an der Licher Straße. Er ist gelernter Heizungsinstallateur und arbeitete zuletzt 24 Jahre lang als Hausmeister am Amtsgericht. Ria Schmitt, geb. Schäfer, kam 1935 in Niedermockstadt zur Welt. Sie hat in jungen Jahren in der Landwirtschaft geholfen und später zehn Jahre lang in einer Fabrik in Bad Nauheim gearbeitet. Die zehn Kilometer fuhr sie jeden Tag mit dem Fahrrad.

Die Schmitts haben zwei Söhne und drei Enkelkinder. Da ein Sohn mit Familie in Amerika wohnt, war das Paar bereits zwanzigmal in den USA. Reisen mit Wohnwagen, Bus oder Flugzeug zählten seit jeher ohnehin zu ihren Hobbys. Vor allem gen Süden zog es sie, nach Spanien, Italien und in die Berge. Kegeln gingen sie früher auch oft, bei den Fünfzigern waren sie immer dabei. Mindestens einmal in der Woche sehen sie in ihrem Garten nahe der Lahn nach dem Rechten. Ansonsten sind die beiden froh über die gute Hausgemeinschaft in der Liebigstraße.

Glückwünsche überbrachten Stadträtin Gerda Weigel-Greilich sowie Pfarrer Matthias Weidenhagen von der Lukasgemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare