Mit einem Glas Wein in der Hand

  • schließen

Einen Kitzel für Kopf und Sinne verspricht die neue Veranstaltungsreihe in der "Weinraumwohnung", die am Dienstag, 5. Februar, in der Johanette-Lein-Gasse 24 ihre Premiere feiert: "Story.Wein.Musik" lautet ihr programmatischer Titel, Lockerheit und Genuss heißen die Stichworte dieser außergewöhnlichen neuen Veranstaltungsreihe, für die 2019 fünf Folgen geplant sind. Initiator ist der in Gießen lebende Autor und Musiker Christoph Jilo, der die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit dem Kulturamt entwickelt hat.

Einen Kitzel für Kopf und Sinne verspricht die neue Veranstaltungsreihe in der "Weinraumwohnung", die am Dienstag, 5. Februar, in der Johanette-Lein-Gasse 24 ihre Premiere feiert: "Story.Wein.Musik" lautet ihr programmatischer Titel, Lockerheit und Genuss heißen die Stichworte dieser außergewöhnlichen neuen Veranstaltungsreihe, für die 2019 fünf Folgen geplant sind. Initiator ist der in Gießen lebende Autor und Musiker Christoph Jilo, der die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit dem Kulturamt entwickelt hat.

Zum Auftakt am 5. Februar, 19.30 Uhr, heißt das Motto "Eros, Tier und Teufel". Texte von Robert Gernhardt und Woody Allen werden ebenso eine Rolle spielen wie Auftritte literarischer Überraschungsgäste. Neben Gernhardts Kurzgeschichte "Das Buch Ewald" kommen vor allem seine genialen Tierdichtungen zum Vortrag, vor allem seine "Animalerotica". "Ich denke, dass somit der Titel auch nachvollziehbar wird", sagt Jilo.

Abwechslungsreich, anregend und lustvoll sollen die Abende in der "Weinraumwohnung" werden, die Anspruch und Unterhaltung gute Freunde werden lassen. "Den Ablauf des Abends stelle ich mir so vor, dass er letztendlich ein Kulturerlebnis in einer genussvollen und entspannten Atmosphäre ermöglicht", macht Jilo neugierig. Prosatexte, Gedichte und Essays verschiedener Autoren und Autorinnen werden von dem Sprecher Stéphane Bittoun vorgetragen.

Dazwischen gibt es Gelegenheit, bei Livemusik von Uwe Hager (Klavier), mit Freunden und Sitznachbarn ins Gespräch zu kommen – über das Gehörte und das, was man sich dazu denkt.

"Es wird mehr und cooler als nur ein biederes Hintergrundgeklimper", ist sich Jilo sicher. Dennoch werde es die Musik dem Publikum ermöglichen, sich zu unterhalten und Getränkenachschub zu organisieren. Denn bei alledem hat das Publikum vermutlich ein Glas in der Hand, dessen Inhalt in der "Weinraumwohnung" zwar naheliegt, aber durchaus Variationen des Erwartbaren vorsieht.

Im Zentrum stehen die von Bittoun gelesenen Texte. Der Sohn eines französischen Juden aus Algerien und einer deutschen Mutter arbeitet als Filmemacher, Theaterregisseur, Drehbuchautor und als Synchronsprecher. Mit seinen regelmäßig am Mousonturm in Frankfurt koproduzierten, medienübergreifenden Inszenierungen wie "Mein erster Sony", "Nach dem Zorn", "Das wilde Schaft", "Nackt unter Kokosnüssen" oder zuletzt "Der Tag, an dem es Nelken regnete" war er an zahlreichen Häusern in Deutschland und bis nach Israel zu Gast. Nach Engagements am Schauspiel Frankfurt, in Hamburg und Hannover, hat er sich parallel einen Namen als Sprecher für Synchronisation, Hörbücher und Dokumentarfilme sowie mit zahlreichen Lesungen gemacht. Für seine herausragenden Film-Theater-Hörspielabende wurde er unter anderem für den renommierten George-Tabori-Preis nominiert.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen von "Story.Wein.Musik" kostet 12 Euro/ermäßigt 8 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Weinraumwohnung, Johanette-Lein-Gasse 24 (maximal 60 Tickets pro Veranstaltung). Weitere Veranstaltungen folgen am 19. März, 7. Mai, 22. Oktober und 3. Dezember. Alle weiteren Informationen findet man auf: www.storyweinmusik.de. (Fotos: Engelke/pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare