+
Am Ziel: Die Laufgruppe aus Winchester und ihre heimischen Begleiter.

Eine laufende Beziehung

  • schließen

Gießen (pd). Wenn das keine lebendige Partnerschaft ist: Vor einem Jahr lief eine Staffel 950 Kilometer von Gießen in die englische Partnerstadt Winchester, im Juni dieses Jahres statteten die Chorsänger von Avanti Dilettanti mit Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz dem Winchester Communitiy Choir einen musikalischen Besuch ab. Und am Freitag gab es eine weitere Episode der laufenden Beziehung zwischen Gießen und Winchester. 16 sportliche Bewohner der südenglischen Partnerstadt absolvierten in acht Tagen stolze 870 Kilometer, ehe sie am Nachmittag mit dem Berliner Platz ihr Ziel erreicht hatten. "It’s true, you did it", begrüßte die Oberbürgermeisterin die Delegation vor dem Rathaus. Eine Gruppe von Gießener Läufern um den Vorsitzenden der LGV Marathon, Oliver Lauf, und den MTV-Vorsitzenden Mehmet Tanriverdi hatte die Delegation aus Großbritannien auf den letzten 20 Kilometern bis zum Ziel nach Gießen begleitet. Doch auch nach 870 Kilometern hat die englische Sportgruppe, deren jüngstes Mitglied elf und deren ältester Läufer 67 Jahre alt ist, nicht genug. Am heutigen Samstag startet die Delegation beim 50. Parkrun (Start 9 Uhr) am Schwanenteich - gemeinsam mit der Gießener OB. "Wir freuen uns drauf", sagte Adrian Haughton stellvertretend für die Läufer aus der Partnerstadt. Die Mitglieder des Laufvereins Winchester Tunnels, die auf ihrer achttägigen Route nach dem Start in der Partnerstadt unter anderem Lewes, Calais, Brügge, Brüssel und Bonn angesteuert haben, freuten sich besonders über die Unterstützung durch heimische Läufer auf den letzten Kilometern.

Zu den Gästen am Ziel gehörte auch der ehemalige Bürgermeister von Winchester, Frank Pearson, der zusammen mit seiner Frau Anne an die langjährige Verbindung der beiden Städte erinnerte, deren 50-jähriges Jubiläum 2012 mit einem Festakt feierlich besiegelt worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare