oli_benediktiner3_110621_4c
+
Das Benediktiner Weissbräuhaus in der Alten Post in Gießen ist eröffnet.

Gasthaus am Bahnhof

Spektakuläre Gastro-Neueröffnung in Gießen: Alte Post lädt mit „Weissbräuhaus“ ein

  • Marc Schäfer
    vonMarc Schäfer
    schließen

Nach mehr als zwölfmonatiger Bauzeit und einer lockdownbedingten Wartezeit von weiteren sieben Monaten ist das Benediktiner Weissbräuhaus nun eröffnet worden. Es ist ein ansprechendes Gasthaus für jeden Anlass geworden.

Gießen - Eigentlich sollte das schwarze Becken im Eingangsbereich nur ein kleines Detail sein, das in Anlehnung an das Weihwasser in dem neuen Benediktiner Weissbräuhaus ans Kloster Ettal erinnert. »Jetzt kann man sich hier ganz coronakonform Hände waschen, bevor man eintritt. Dass das mal so wichtig werden würde, wussten wir bei der Planung noch nicht«, sagt Tim Plasse, Geschäftsführer der neuen Gaststätte im Erdgeschoss der Alten Post, die am Donnerstag offiziell eröffnet worden ist.

Mit Benediktiner Weissbräuhaus zieht Gastronomie in Alte Post in Gießen

Das Weissbräuhaus ist ein ansprechendes Gasthaus geworden, in dem die bayerische Wirtshaustradition modern interpretiert worden ist. Immer wieder finden sich Details, die an den Ursprungsort des nun in Lich gebrauten Benediktiner Weissbiers in der Benediktinerabtei erinnern. Auf 730 Quadratmetern bietet das Gasthaus etwa bis zu 260 Sitzplätze im Innen- sowie etwa 170 Sitzplätze in zwei Außenbereichen. Das Lokal ist in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt: Eine Lounge, die an Bauhaus-Architektur im Brauhaus-Stil erinnert, den Schankraum mit einer großen Theke im Zentrum und einer integrierten Bäckerei, in der Sauerteigbrote mit Kellerhefen, Brezeln und Kuchen hergestellt werden, sowie ein Restaurant, in dem auch ein gediegenes Dinner möglich ist, während nebenan im Schankraum lautstark die Biere über den Tresen gehen. »Durch die Teilung des Gastbereichs in verschiedene Welten schaffen wir nicht nur ein kulinarisch, sondern auch ein architektonisch vielfältiges Angebot«, erklärt Plasse. Stolz ist der erfahrene Gastronom auch auf das Holzfasslager hinter Glas. »Das ist einzigartig. Dieses Bier gibt es nur in Gießen aus diesen Holzfässern.«

So sieht es im Benediktiner Weissbräuhaus in der Alten Post in Gießen aus.

Einzigartig ist auch das Konzept. Das Weissbräuhaus ist das erste Gastronomiekonzept, das die Bitburger-Braugruppe selbst betreibt. Auf das Pilotprojekt in Gießen sollen in ganz Deutschland weitere Standorte folgen. »Alles, was wir hier machen, muss daher multiplizierbar sein«, sagt Rainer Noll von der Bitburger Braugruppe. »Wir wollen die großen Probleme der Gastronomie hier lösen und für die Kunden der Brauerei umsetzbar machen«, fügt Plasse hinzu. Im Hintergrund laufen im Weissbräuhaus daher digitale Prozesse ab, die dem Gastronom zum Beispiel im Wareneinsatz ermöglichen sollen, Entscheidungen nicht mehr nur aus dem Bauch heraus zu treffen. Zudem setzt das Team auf hochmoderne Küchentechnik und Kassensysteme, die die Grundlage für effiziente und zukunftsorientierte Abläufe schaffen. Auch die Themen Nachhaltigkeit, die Vermeidung von Müll und Lebensmittelverschwendung generell wurden bei der Konzeption bedacht.

Die Alte Post in Gießen und der Biergarten des Benediktiner Weissbräuhauses.

Von alldem soll der Gast natürlich nichts bemerken. »Für unsere Kunden möchten wir ein typisches Gasthaus sein, wie es das früher war. Ein Treffpunkt, um Menschen zu treffen, zu verschiedene Uhrzeiten und aus verschiedenen Anlässen«, sagt Plasse mit Verweis auf das Ganztageskonzept vom Frühstück bis zum Abendessen. Je nach Tageszeit und Gastbereich setzt Plasse auf einen Wechsel von Selbstbedienung und Bedienung. Dass die Speisekarte schon im Vorfeld als »ungewöhnlich« bezeichnet worden sei, erfreue ihn sehr.

Neues Restaurant in Gießen: Alte Post wieder mit Leben füllen

Voll des Lobes war Bitburger-Mann Noll auch über die Zusammenarbeit mit der Stadt. »Wir haben gemerkt, dass es allen städtischen Mitarbeitern eine Herzensangelegenheit war, der Alten Post wieder Leben einzuhauchen«, meinte Noll. Davon soll sich zur großen Eröffnungsfeier im September dann auch Pater Johannes aus dem Kloster Ettal höchstpersönlich überzeugen.

Ab sofort: Essen und Trinken ist im Benediktiner Weissbräuhaus in der Alten Post in Gießen möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare