+
OB Dietlind Grabe-Bolz (2. v. l.) nimmt das erste Exemplar der Fünfziger-Nachrichten 2020 entgegen, überreicht von Beisitzer Guido Tamme, dem Vorsitzenden Otto Suckfüll, der stv. Vorsitzenden Angelika Moos und dem Seniorenbeauftragten Walter Döring (v.l.). FOTO: BF

Druckfrisch zur OB

  • schließen

Gießen(ta). Traditionsgemäß nahm Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, zugleich Mitglied ihrer Jahrgangsvereinigung, das erste Exemplar der Fünfziger-Nachrichten am Montagmittag in ihrem Dienstzimmer entgegen.

Die Ausgabe 2020 umfasst 176 Seiten und dokumentiert die vielfältigen Vorjahresaktivitäten der gut 70 Damen- und Herren-Jahrgänge mit ihren gut 3500 Mitgliedern. Dazu kommen Berichte über die Veranstaltungen des Gesamtvereins.

Zum zweiten Mal war Guido Tamme als Redaktionsleiter verantwortlich für die Fünfziger-Nachrichten, die in einer Auflage von 1500 Exemplaren wie üblich bei der M+W Druck GmbH in Großen-Linden hergestellt werden.

Verzögerte Fertigstellung wegen später Einreichungen

Der frühere GAZ-Redakteur nutzte die Gelegenheit, sich bei den vielen heimischen Gewerbetreibenden zu bedanken, die durch Anzeigen in dem Jahresheft ihre Verbundenheit mit den Gießener Fünfzigern bekundeten. Dies gelte besonders für die Gießener Allgemeine Zeitung, in deren Redaktionssystem die Textseiten produziert werden dürfen.

Bedauerlich sei allerdings die mangelnde Zuarbeit etlicher Jahrgangsvereinigungen, die ihre Beiträge zunächst nicht, zu spät oder unvollständig eingereicht hätten. Dadurch habe sich die Fertigstellung um etwa zwei Wochen verzögert.

Nach dem Druck der Gesamtauflage werden die neuen Fünfziger-Nachrichten zum Preis von 3 Euro ab dem 20. März jeden Freitag zwischen 15 und 17 Uhr in der Geschäftsstelle in der Villa Leutert sowie beim Frühlingsfest am 4. April im Bürgerhaus Kleinlinden verkauft. Die Mitglieder der Jahrgangsvereinigungen können sie zudem über ihre Vorstände bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare