Der Lockdown in Deutschland wird im japanischen Fernsehen mit einem Foto aus Gießen dokumentiert. FOTO: PM
+
Der Lockdown in Deutschland wird im japanischen Fernsehen mit einem Foto aus Gießen dokumentiert. FOTO: PM

Drei Schwätzer statt Takeshi’s Castle

  • Marc Schäfer
    vonMarc Schäfer
    schließen

Gießen(mac). Ein Foto von einer japanischen Fernsehsendung hat bereits vor Weihnachten in den sozialen Medien in und um Gießen für Furore gesorgt. Zu sehen ist eine Szene aus einer Nachrichtensendung. Neben dem Moderator wird auf einem Monitor im Studio ein Foto aus Gießen eingeblendet. Es zeigt die menschenleere Plockstraße. Zudem ist das Wort Gießen in japanischen Schriftzeichen zu erkennen. Fake News, gute Fotomontage oder wirklich echt? Und warum zeigt das japanische Fernsehen die Innenstadt in Gießen und nicht in Berlin, Hamburg oder München?

"Wir haben das Foto am 18. Dezember in unserer Nachrichtensendung ›Houdou 1930‹ genutzt", bestätigt ein Mitarbeiter des japanischen Senders "TBS" aus Tokio auf Anfrage dieser Zeitung. Der Sender gehört zu einem der führenden japanischen Medienunternehmen. Die bekannteste TBS-Produktion ist "Takeshi’s Castle", eine populäre Spielshow, die in über 15 Ländern ausgestrahlt wurde, auch in Deutschland bei Sport1 und RTL II. Thema der Nachrichten- und Talk-Sendung war an diesem Abend der Corona-Lockdown in Deutschland. Das Foto sei von einer in Gießen lebenden Person gemacht und über einen der Freien Mitarbeiter des Senders in Deutschland nach Tokio gekommen. Die Quelle jedoch müsse anonym bleiben, hieß es vom Sender.

Doch wie kam eigentlich das Foto von der Sendung aus Japan nach Gießen? Das kann Dr. Peter Theermann erklären, der das Foto auch dieser Zeitung zur Verfügung gestellt hat. "Ich erhielt den Screenshot von einer lieben Freundin aus Tokio", erzählt der Gießener. "Unsere japanischen Freunde waren vor mehr als 20 Jahren Mieter bei uns. Er war damals Professor für Virologie in Marburg, ehe er wieder in Tokio an der Uni gearbeitet hat. Der Kontakt ist weiterhin regelmäßig." Keine Frage: Das Foto ist wirklich echt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare