Diskussion zu Döblin-Verfilmung

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Neuverfilmung des Bestsellerromans "Berlin Alexanderplatz" von Alfred Döblin aus dem Jahr 1929 verlegt die Handlung des Ursprungswerks in das Berlin der Gegenwart und erzeugt damit eine schmerzhaft packende Aktualität. Um dem Thema des Films im besonderen Sorge zu tragen und wiederholt eine Stimme zu geben, freut sich das Kinocenter-Team um Martin Otto, zur Vorstellung am Freitag, 24. Juli, zwei besondere Gäste begrüßen zu dürfen. An einem einleitenden Gespräch zum Thema "Migration" werden Liliya Marinov vom Jugendmigrationsdienst (JMD) des Internationalen Bundes in Lollar sowie Jörg Cezanne, Mitglied der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag diskutieren. Die Begrüßung und Einleitung beginnt am 24. Juli um 19 Uhr, der Film startet dann direkt im Anschluss.

Das Kinocenter arbeitet aktuell noch an der Optimierung seines Ticketsystems. Der Vorverkauf ist aber in dieser Woche angelaufen, alle Infos und Tickets sind zu finden auf www.kinopolis.de/gi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare