Digitales Lernen muss verbessert werden

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (bf). Die Corona-Pandemie stellt das deutsche Schulsystem vor große Herausforderungen. Dabei haben die letzten Monate gezeigt, dass es bei der digitalen Bildung noch viel zu verbessern gibt.

Um dieses Thema ging es nun auch bei einer offenen Diskussionsrunde, zu der die UNICEF Hochschulgruppe eingeladen hatte. Gäste waren Frank Reuber: Schulleiter der Gesamtschule Gießen Ost, Susanne Jung-Kloft: Lehrerin an der Realschule Plus am Schlossberg in Westerburg, Andreas Lenz: Präsident der hessischen Lehrkräfteakademie und Vertreter der Initiative »Hey Alter«, die alte Computer zum Beispiel von Unternehmen sammelt, um an Schüler zu verteilen, die zu Hause keinen PC besitzen.

»Wie kann es sein, dass in den Schulen teilweise noch mit Overheadprojektoren gearbeitet wird?«, lautete eine Frage der Diskussionsleiterin Marlene Louis Mörig. Teilweise würden sich gerade ältere Lehrkräfte unzureichend mit »digitalen« Lehrmethoden beschäftigen. Andreas Lenz bestritt dies nicht, meinte aber auch, es sei nicht nur eine Frage des Alters, sondern auch der Einstellung. »Ich kenne genug Lehrkräfte, die fit sind im Umgang mit den neuen Medien.«

Die Erkenntnisse, die aus der Krise gewonnen werden, müssten laut GGO-Leiter Reuber zu einer neuen Bildungsdiskussion führen. Auch die Spaltung zwischen arm und reich sei während der Homeschooling-Phasen noch deutlicher geworden.

Gerade sozial benachteiligte Familien oder Familien mit Migrationshintergrund hätten den Kürzeren gezogen - etwa, weil ihnen die technischen Möglichkeiten fehlten, um angemessen am Homeschooling teilzunehmen. Aber auch die Infrastruktur sei ein häufiges Problem: »Es beginnt in den ländlichen Regionen zum Beispiel mit dem nicht vorhandenen schnellen Internet und endet mit dem fehlenden digitalen Endgerät«, sagt Lehrerin Susanne Jung-Kloft.

Am Ende der Diskussionsrunde waren sich alle Gäste einig: Die Digitalisierung an Schulen muss verbessert werden. Die Pandemie habe aufgezeigt, an welchen Ecken und Enden nachjustiert werden müsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare