1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Digitaler Trainer für Studium und Museum

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

DiaGNO_050522_4c_2
So sieht eine Seite des digitalen Beschreibungstrainers »Diagnoptico« aus. © Red

Gießen (pm). Wenn am Sonntag, 15. Mai, der Internationale Museumstag gefeiert wird, wird auch die Antikensammlung der Universität, die nun im Alten Schloss ihr Domizil aufgeschlagen hat, um 11 Uhr eine neue virtuelle Ausstellung eröffnen. Gleichzeitig wird auch »Diagnoptico« vorgestellt, ein digitaler Beschreibungs- und Analysetrainer für Studium und Museum.

In diesem, vom HessenHub, dem Netzwerk digitale Hochschullehre Hessen, geförderten Projekt können Nutzer in interaktiven Lernspiel-Szenarios am PC oder auf einem mobilen Endgerät spielerisch archäologische Artefakte und ihre Eigenschaften erforschen. Anhand eines echten Objekts aus der Antikensammlung der JLU werden sie schrittweise an die Analyse und Interpretation der Objekte und ihrer Darstellungen herangeführt. »Diagnoptico« trainiert mithilfe von interaktiven Lernspiel-Szenarios die archäologische Beschreibungs- und Analysekompetenz und ist so auch ein wichtiges Element für das Studium der Bildwissenschaften.

Die Grundlage dieser methodischen Beschreibung, Analyse und Interpretation von Objekten ist das Diagnosemodell des Kunsthistorikers Erwin Panofsky (1892 - 1968), das im Wesentlichen auf drei aufeinander aufbauenden Fragen aufbaut: Was ist dargestellt? Wie ist es dargestellt? Warum ist es so dargestellt? Entlang dieser drei Leitfragen führt »Diagnoptico« zunächst an die grundlegenden Eigenschaften des Objekts heran. Nach und nach taucht man tiefer in die archäologische Objektanalyse ein. Dazu nutzt »Diagnoptico« interaktive, didaktische Elemente wie Multiple-Choice-/Response-Fragen, Drag-and-Drop-Rätsel, Sortieraufgaben, Lückentexte oder Kreuzworträtsel. In einer Lehrveranstaltung im Wintersemester 2021/22 haben Studierende der Klassischen Archäologie und anderer Fachdisziplinen interaktive Lernmodule zu archäologischen Objekten erstellt. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung erhalten die Besucher Einblicke in die Projekte und können Artefakte virtuell entdecken. Weitere Infos findet man auf uni-giessen.de unter dem Fachbereich 04.

Auch interessant

Kommentare