Digitaler Start

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Ob angehender Fachinformatiker, Landwirtin oder Tiermedizinische Fachangestellte - die Ausbildung an der Justus-Liebig-Universität (JLU) ist so vielfältig, wie es ihre Einrichtungen sind. Für 38 junge Menschen des neuen Ausbildungsjahrgangs beginnt nun die Zeit an der JLU. Vier dual Studierende starten als Inspektoranwärter für Allgemeine Verwaltung (B. A.) sowie 34 Auszubildende in insgesamt neun verschiedenen Ausbildungsberufen.

In den vergangenen Jahren sind die jungen Leute, die sich für eine Ausbildung bei einem der größten Arbeitgeber der Region entschieden haben, mit einer Rallye ins Berufsleben gestartet, nachdem sie von JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee oder JLU-Kanzlerin Susanne Kraus in der Aula begrüßt wurden. Unter Pandemie-Vorzeichen ist eine Kennenlerntour durch die Campuseinrichtungen nicht möglich. Aus diesem Grund wurde speziell für den neuen Ausbildungsjahrgang mit großem Aufwand ein digitales Begrüßungsformat entwickelt.

Die Begrüßung an der JLU fällt unter den besonderen Rahmenbedingungen nicht weniger herzlich aus; zahlreiche Orientierungshilfen sollen den Einstieg erleichtern. Vor allem aber geht es der Zentralen Ausbildungskoordination im Personaldezernat darum, den Neuen die jeweilige Einrichtung, feste Ansprechpartner und das unmittelbare Arbeitsumfeld vorzustellen. Dass eine gute individuelle Betreuung die berufliche Zufriedenheit und den Ausbildungserfolg langfristig sicherstellt, zeigen auch die positiven Rückmeldungen aus den älteren Ausbildungsjahrgängen.

Neben einem persönlichen Begrüßungsschreiben durch den Präsidenten erhalten die Auszubildenden ein Paket mit Selbstlernmaterialien und E-Learnings, die thematische Lerneinheiten umfassen: Von einer Vorstellung der Arbeitgeberin über eine Orientierung zum Ausbildungsverhältnis, Informationen zur Arbeitssicherheit bis zur Sensibilisierung zum "Berufsknigge" ist alles dabei. Interaktive Übungen, Informationsfilme und kleine Tests zur Kontrolle der Lernerfolge runden das Angebot ab. Beim Bearbeiten des Materials werden die Auszubildenden durch ihre Ausbilder unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare