oli_bescheidklose_230721_4c_1
+
Minister Klose überreicht den Bescheid an Oberbürgermeisterin Grabe-Bolz, Marion Stürmer und Ines Müller.

Digitale Fitness bedeutet Eigenständigkeit

  • Christine Steines
    VonChristine Steines
    schließen

Gießen (pm/cg). Senioren in Gießen bekommen in Sachen Digitalisierung viel Unterstützung. Nachdem die Stadt auf Initiative des städtischen Seniorenbüros als Standort für den bundesweiten Digitalkompass ausgewählt worden war, ist sie nun auch Stützpunkt für ein Projekt des Landes. Sozial- und Integrationsminister Kai Klose überreichte kürzlich den Bescheid für »Di@-Lotsen-Stützpunkt«.

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz sowie Ines Müller (Leiterin des Amtes für soziale Angelegenheiten) und Marion Stürmer (Seniorenbüro) freuten sich über die Bestätigung der Arbeit in den Seniorentreffs.

Bei dem »Di@-Lotsen«-Programm dreht sich alles um die Weiterbildung älterer Menschen, die im Umgang mit digitaler Technik noch unerfahren sind. Im Rahmen des Projekts »Digital im Alter« hat es sich die Hessische Landesregierung zum Ziel gesetzt, ältere Menschen mit Schulungen durch die sogenannten »Di@-Lotsen« fit für den Umgang mit digitalen Medien zu machen und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, um ihnen eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Angeboten wird neben Kursen auch individuelle Beratung zu Hause. Stützpunkte wie in Gießen bilden dabei die lokale Basis für die ehrenamtlichen Lotsinnen und Lotsen. Sie bewerben die Angebote, geben Geräte an die Lehrkräfte aus und koordinieren Angebot und Nachfrage.

»Älteren Menschen mögliche Vorbehalte vor digitalen Medien zu nehmen, ist ein wichtiger Beitrag, um ihre Teilhabe zu sichern. Denn Smartphones und Tablets sind heute selbstverständlicher Teil des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Viele Angebote sind nur noch darüber zu erreichen - und das darf für ältere Menschenkeine Hürde sein«, sagte Klose und ergänzt: »Es geht um mehr als das Skypen mit Familie und Freunden oder Einkaufen über das Internet. Senioren erhielten die Chance, lange ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben in ihrem gewohnten Umfeld führen zu können.«

Die Stützpunkte der »Di@-Lotsen«-Pilotphase sind über ganz Hessen verteilt. Sie befinden sich in Großstädten wie im ländlichen Raum und haben verschiedene Träger. Geplant ist, bis Ende 2023 in halbjährlichen Zyklen neue Stützpunkte zu gewinnen und weitere Lotsinnen und Lotsen zu schulen.

Das könnte Sie auch interessieren

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.