1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Die Lahnlust geweckt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Axel Cordes

Kommentare

P1000890AmAuLacmitGinaGi_4c
P1000890AmAuLacmitGinaGi_4c © Axel Cordes

Abwechslung und Atmosphäre bot die Veranstaltung »Musik ab, Leinen los«. Fünf Bands fuhren auf der »Lahnlust« die Lahn auf und ab und machten an unterschiedlichen Stationen Halt. Das unentschiedene Wetter tat der Stimmung dabei keinen Abbruch.

Peter Herrmann, musikalischer Leiter des »Musik ab - Leinen los«-Projekts, war schon vor dem abschließenden Lahn-Törn sehr zufrieden. Abgesehen davon, dass der Wettergott sich am Sonntagnachmittag doch noch gnädig gezeigt hatte, begeisterte ihn vor allem die freundliche, familiäre Atmosphäre. Dazu kam natürlich, dass alle Bands nach zwei pandemiebedingten Saisonausfällen nach Auftrittserfahrungen vor »echtem« Publikum geradezu lechzten. Und der Abstand war dadurch, dass die Bands auf dem Eventboot »Schlammbeisers Lahnlust« auftraten, während die Fans vom Ufer lauschten, ohnehin gewahrt.

Captain Overdrive gibt mächtig Gas

Alle 90 Minuten legte das Boot nach ein paar Songs bei den Marinestuben ab, um nacheinander beim Au Lac, dem Bootshaus und gegenüber bei der Hassia (Lahngenuss) für einige Minuten Station zu machen und dann zum Ausgangspunkt zurückzukehren, wo die nächste Gruppe in Windeseile ihre Technik aufbaute.

Captain Overdrive, dem kraftvollen Funkrockquartett um Posaunisten Andreas Jamin, gebührte die Ehre, den Anfang zu machen - und mit »Headache«, der altbewährten Intro-Fanfare, gaben sie gleich mächtig Gas. Allzu viel Publikum hatte sich zwischen 12 und 13 Uhr - wohl auch wegen des unentschiedenen Wetters - zwar noch nicht eingefunden, aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Einige Zaungäste in Kanus oder im Flamingo-Tretboot genossen die Begegnung mit der »Lahnlust« ebenfalls. An den Gastro-Stationen begegneten etliche Gäste der Clownin Gina Ginelli, die von einem Haltepunkt zum nächsten eilte, um mit einem Kescher Spenden einzusammeln. Zwar war das von den ehemaligen Vorsitzenden des Vereins KulTour 2000 (Ellen Schaaf, Hanne Schauer, Horst Steuck) initiierte Projekt nur dank der Unterstützung durch etliche Firmen und Behörden möglich, aber das Spendengeld saß den meisten, kulturell ausgehungerten Fans recht locker.

Dass alle beteiligten Musiker heimische Gewächse sind oder eine enge Verbindung zu Gießen haben, machte die Veranstaltung besonders sympathisch. Nick Ramshow stammt aus Liverpool, wohnt aber unweit Gießens und spielte mit dem an der Lahn wohlbekannten Christian Krauß im Duo Eigenes und wunderschön reduzierte Coverversionen, etwa »The Boys of Summer« oder »Mr. Bojangles«.

Anschließend betrat Peter Herrmann zum ersten Mal die Bühne. Mit »Celtic Tree« (John Morrell - Gitarre/Gesang, Siobhán Prendergast - Tin Whistle/Gesang, Ed Westerdale - Geige) spielte er am Bass mitreißenden irisch-schottisch-englischen Folk. Hardcorefan Hugo war so begeistert, dass er mit Clownin Gina ein Tänzchen vor der schwimmenden Bühne wagte. Später griff Herrmann zur Akustikgitarre, um im Quartett »Radio 2020« (plus Drummer Moritz Weissinger) originell arrangierte, wunderbar musizierte/gesungene Versionen ihrer Lieblingssongs zu spielen. »Valerie« oder »Shallow« sorgten für begeisterten Applaus, und ein älteres Paar bei der Hassia ließ sich vom Regen nicht abhalten, ein Tänzchen hinzulegen.

Gießener Corona-Hymne erklingt

Und dann trat noch Heinz-Jörg Ebert ans Mikro, um die ultimative Gießener Corona-Hymne »Durchhalten - bald simmer da!« mitzusingen. Zum finalen Auftritt mit der Formation Living Room kamen neben Herrmann, Dago Schelin und Weissinger auch einige Mitmusiker wieder auf die Bühne, um den Nachmittag vor allem mit überraschenden Versionen von »Beatles«-Klassikern wie »I Feel Fine« ausklingen zu lassen. Und der war noch nicht zu Ende, als unter den Verantwortlichen schon überlegt wurde, ob solch eine Veranstaltung »nach Corona« nicht vielleicht wiederholt werden könnte. Das würden sicher auch die letztlich doch noch recht zahlreich erschienenen Fans begrüßen.

P1000915TaenzchentrotzReg_4c
P1000915TaenzchentrotzReg_4c © Axel Cordes
P1000904Radio2020mitHJEb_4c
P1000904Radio2020mitHJEb_4c © Axel Cordes

Auch interessant

Kommentare