Der Lampenschirm stammt aus einem 3-D-Drucker. FOTO: PM
+
Der Lampenschirm stammt aus einem 3-D-Drucker. FOTO: PM

Deko aus dem 3-D-Drucker

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). "Mit der digitalen Makerspace-Akademie gehen wir den nächsten Schritt zur Unterstützung einer innovativen Region", resümiert das Projektteam des Makerspaces Gießen. Das neue Projekt wird von flux - impulse, der TIG GmbH und den beiden Gießener Hochschulen umgesetzt.

Die Makerspace-Akademie enthält verschiedene Kurse: Etwa eine Einführung in den 3-D-Druck, eine in den 3-D-Scan oder auch einen kurzen Löt-Kurs. Bei den Kursen wird in kurzen Videos die Technik erläutert und der Ablauf aufgezeigt. Im nächsten Schritt kann man selbst aktiv werden und zum Beispiel eine drei- dimensionale Münze erstellen.

"Bis jetzt konnte wirklich jeder den Kurs erfolgreich abschließen. Wir hatten auch Personen vor Ort, die nie mit Computern arbeiten und dennoch konnten auch sie einen eigenen 3-D-Druck erstellen. Unsere Videos setzen auf Einfachheit und Nachvollziehbarkeit", sagt Nils Seipel von flux.

Die Münze, die als Eintrittskarte zur Werkstattnutzung dient, kann man an einem beliebigen Öffnungstag des Makerspace vor Ort auf einem der vielen 3-D-Drucker ausdrucken. Mit dem digitalen Angebot soll die Auslastung in der Werkstatt verteilt werden, sodass nur wenige Personen gleichzeitig anwesend sind und ein Ansteckungsrisiko minimiert wird. Natürlich müssen vor Ort die gängigen Hygieneregeln eingehalten und eine Maske getragen werden. Hierzu sagen die Betreiber: "Wir haben ein einfaches Reservierungssystem eingerichtet, das aber auch noch vor Ort genutzt werden kann. Daher kann es auch mal passieren, dass wir jemanden auf später vertrösten müssen, aber da die Drucke aus den Einführungskursen nur zehn Minuten in Anspruch nehmen, kann man ohne längere Wartezeiten versorgt werden. Der erste 3-D-Druck berechtigt dann auch zur Nutzung der Drucker in der Werkstatt."

Im Dezember wird es einige Möglichkeiten geben, kleine Weihnachtsgeschenke selbst herzustellen. Hierfür werden alle notwendigen Kurse in der Akadamie für Interessierte geöffnet. Vor Ort kann man dann aus mehreren Projekten wählen: So wird zum Beispiel ein gelasertes Rentier mit LED-Nase als Weihnachtsdeko angeboten oder ein 3-D gedruckter Lampenschirm aus einem Foto erzeugt - ein sogenanntes Litophan. Gemeinsam mit "Mein Gießen" wird es auch eine kleine Überraschung für alle Besucher geben (mehr unter www.makerspace-giessen.de/weihnachten).

Der Makerspace ist eine offene Werkstatt mit Kursangebot, Veranstaltungen und einer Ausstellung rund um digitale Technologien wie 3-D-Druck, 3-D-Scan, Mikroelektronik und mehr. In der Walltorstraße 57 sind die Mitarbeiter seit Oktober 2019 am Werkeln.

Eintritt und Nutzung kostenfrei. Auch die Kurse sind kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare