Das Coronavirus grassiert weiter im Landkreis Gießen. Hygienemaßnahmen sind in Innenräumen fast überall notwendig. (Symbolbild)
+
Das Coronavirus grassiert weiter im Landkreis Gießen. Hygienemaßnahmen sind in Innenräumen fast überall notwendig. (Symbolbild)

News-Update

Corona-Zahlen für den Kreis Gießen aktualisiert – Drei Kommunen mit Ü100-Inzidenz

  • Alexander Gottschalk
    VonAlexander Gottschalk
    schließen

Die Corona-Inzidenz im Kreis Gießen liegt auch am Dienstag über 60. Wie ist die Lage heute?

Update vom Dienstag, 31.08.21, 09.51 Uhr: Nachdem der Landkreis Gießen gestern eine Sieben-Tage-Inzidenz von 62,4 gemeldet hat, hat das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 62,2 einen ähnlichen Wert vermeldet. Die aktuellen Corona-Neuinfektionen mit Verteilung auf die einzelnen Kommunen sowie die aktiven Fälle und Patienten in den Gießener Krankenhäusern gibt der Landkreis für gewöhnlich gegen frühen Abend bekannt.

Update vom Montag, 30.08.2021, 19 Uhr: Zum Wochenstart hat das örtliche Gesundheitsamt sechs Corona-Neuinfektionen für den Landkreis Gießen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht auf 62,40, wie aus dem jüngsten Fallzahlenbericht vom Montagnachmittag (30.08.2021, Stand 17 Uhr) hervorgeht. Seit gut einer halben Woche ist der Wert weder entscheidend gestiegen, noch entscheidend gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) setzte die regionale Inzidenz mit 60,4 heute etwas niedriger an, womit die Region Gießen unter dem hessischen Durchschnitt von 76,1 blieb. Weitere Regelverschärfungen drohen erst ab einer 100er-Inzidenz. Lockerungen wären möglich, wenn die Inzidenz fünf Tage unter 50 bliebe.

Insgesamt traten im Landkreis Gießen bislang 14.615 Corona-Infektionen auf, davon endeten 13.901 in Genesungen und 367 in Todesfällen. Die Zahl der aktiven Fälle sank um zwei auf 347, blieb damit aber um 84 Fälle höher als in der Vorwoche. Die meisten Infizierten wohnen in Gießen, die höchste Quote an Neuinfektionen haben Langgöns, Fernwald und Heuchelheim jeweils mit kommunalen Inzidenzen von über 100. Seit vergangenen Montag verdoppelte sich die Zahl der Covid-19-Kranken in den örtlichen Kliniken auf 24. Davon liegen laut DIVI-Intensivregister neun Patienten auf der Intensivstation. Sie machen vier Prozent der belegten Intensivbetten aus. Insgesamt sind im Kreis Gießen 90 Prozent der Intensivbetten ausgelastet.

KommuneAktive Corona-Fälle (Inzidenz)
Allendorf (Lumda)1 (0,0)
Biebertal8 (39,8)
Buseck12 (62,1)
Fernwald15 (101,3)
Gießen168 (88,0)
Grünberg15 (51,4)
Heuchelheim17 (115,1)
Hungen9 (31,8)
Langgöns15 (102,7)
Laubach3 (0,0)
Lich6 (14,5)
Linden12 (38,2)
Lollar12 (87,3)
Pohlheim35 (55,1)
Rabenau0 (0,0)
Reiskirchen1 (0,0)
Staufenberg3 (35,4)
Wettenberg15 (79,5)

Corona im Kreis Gießen: RKI veröffentlicht Inzidenz - Regel-Lockerung nicht in Sicht

Update vom Sonntag, 29.08.2021, 12.08 Uhr: Die Inzidenz, die das Robert Koch-Institut (RKI) für den Landkreis Gießen errechnet, pendelt am Wochenende um die Marke von 60. Von Samstag auf Sonntag (29.08.2021) stieg der Wert leicht auf nun 60,4. Hintergrund sind 30 Corona-Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden.

Der Landkreis Gießen hat am Wochenende keine eigenen Corona-Zahlen veröffentlicht. Daten aus den einzelnen Kommunen sind erst für den Montag wieder zu erwarten.

Corona im Kreis Gießen: Zahl der Covid-Patienten steigt – Zwei Gemeinden mit Ü100-Inzidenz

Update vom Freitag, 27.08.2021, 19.02 Uhr: Das örtliche Gesundheitsamt hat seit gestern 21 Corona-Neuinfektionen erfasst. Das teilte der Landkreis Gießen am Freitagnachmittag (27.08.2021, Stand 17 Uhr) mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank demnach von 68,0 auf 61,3. Das Robert Koch-Institut (RKI) setzte den Wert mit 65,5 etwas höher an, die Daten der Gießener Behörde sind aber aktueller. Das Gesundheitsamt registrierte seit Pandemie-Beginn 14.565 nachgewiesene Corona-Infektionen in Gießen und Umgebung, davon endeten 13.871 in Genesungen und 367 in Todesfällen. Hessen insgesamt kommt laut RKI derzeit auf eine Corona-Inzidenz von 68,1.

Corona im Landkreis Gießen: Plus bei aktiven Fällen

Im Landkreis Gießen gelten derzeit 327 Menschen als aktiv infiziert. Drei mehr als am Vortag und 76 mehr als in der Vorwoche. Die meisten Infizierten wohnen in der Universitätsstadt Gießen. Die höchste Rate an Neuinfektionen in Relation zur Einwohnerzahl weisen Heuchelheim und Lollar mit Inzidenzen jenseits der 100er-Marke auf (siehe Tabelle). Genau vor einem Jahr lag die Zahl der aktiven Corona-Fälle bei 32. In der schlimmsten Zeit der Pandemie im Januar gab es im Landkreis Gießen über 2800 aktive Corona-Fälle gleichzeitig.

Corona-Patienten im Landkreis Gießen: 25 Erkrankte werden behandelt

Die ortsansässigen Krankenhäuser behandeln zurzeit 25 Covid-Kranke stationär. Das bedeutet einen Anstieg von vier Fällen im Vergleich zum Vortag und von 13 Fällen im Vergleich zur Vorwoche. Neun der Patienten liegen auf der Intensivstation, wie aus dem DIVI-Register hervorgeht. Das macht fünf Prozent aller belegten Intensivbetten aus. Insgesamt sind 88,8 Prozent der Intensivbetten im Landkreis Gießen ausgelastet. Am 27. August 2020 listete das Gesundheitsamt nur drei Covid-19-Patienten. In der Spitze gab es im Januar 2021 über 130 Klinikpatienten mit Corona im Gießener Land.

Corona im Landkreis Gießen: 34 Neuinfektionen – Zahlen steigen weiter

Erstmeldung vom Donnerstag, 26.08.2021, 18.41 Uhr: Gießen – Die Corona-Infektionszahlen im Landkreis Gießen steigen weiter. Das Gesundheitsamt meldete am Donnerstagnachmittag (26.08.2021, Stand 17 Uhr) 34 Corona-Neuinfektionen für die vergangenen 24 Stunden. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte den jüngsten Berechnungen zufolge von 60,2 auf 68,0. Erst am Mittwoch (25.08.2021) hatte die Kreisverwaltung neue Corona-Regeln auf den Weg gebracht, die am Freitag (27.08.2021) in Kraft treten sollen, weil die Inzidenz auch laut Robert Koch-Institut (RKI) den Schwellenwert 50 überschritten hat.

Das RKI ermittelte für den Landkreis Gießen in der Nacht eine Corona-Inzidenz von 57,8 – meist am Folgetage nähern sich seine Angaben aber denen des Gesundheitsamtes an. Auf weitere Regelverschärfungen muss sich die Region vorerst aber nicht einstellen. Der nächsthöhere Grenzwert liegt gemäß dem hessischen Eskalationskonzept erst bei 100. Bloß einige große Städte wie Frankfurt, Offenbach und Kassel nehmen bereits Kurs auf eine solche Infektionsquote. Wer sie erreicht, muss mit drastischen Eingriffen wie Kontaktbeschränkungen und Zugangsbegrenzungen im Einzelhandel rechnen.

Corona im Landkreis Gießen: Inzidenz wesentlich höher als im Vorjahr

So hoch wie aktuell war die Corona-Inzidenz im Landkreis Gießen zuletzt am 18. Mai 2021. Damals zeigte die Fallzahlenkurve aber nach unten, nicht wie jetzt: nach oben. Vor einem Jahr lag der Wert, der angibt, wie viele Menschen sich pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen mit dem Virus angesteckt haben, signifikant unterhalb des derzeitigen Niveaus: Am 26. August 2020 wies das RKI für den Landkreis Gießen eine Inzidenz von 12,2 aus – damals aber in einer ungeimpften Gesellschaft. Weil die Impfkampagne die Risiken für das Gesundheitssystem geschmälert hat, stellt unter anderem die Bundesregierung die Aussagekraft alter Inzidenz-Grenzen infrage. Stattdessen soll die Rate der Krankenhausaufnahmen wichtiger werden.

Seit Pandemie-Beginn gab es im Landkreis Gießen insgesamt 14.544 bestätigte Corona-Fälle, von ihnen endeten 13.853 in Genesungen und 367 tödlich. Verstorben war ein Infizierter aus der Region zuletzt Anfang August. Laut Gesundheitsamt gelten derzeit 324 Menschen als akut infiziert – und damit 110 mehr als vor einer Woche. Im gleichen Zeitraum stieg die Anzahl der Covid-Patienten, die in den örtlichen Krankenhäusern behandelt werden, von 16 auf 21. Im DIVI-Intensivregister ist nachzulesen, dass neun der Erkrankten auf der Intensivstation liegen und sieben von ihnen beatmet werden. Am stärksten von Neuinfektionen betroffen sind derzeit Heuchelheim, Lollar und Pohlheim (siehe Tabelle).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare