Ohne Maske geht im Landkreis Gießen nichts: Mehr als 2000 Menschen sind aktiv mit dem Coronavirus infiziert. (Symbolbild)
+
Ohne Maske geht im Landkreis Gießen nichts: Mehr als 2000 Menschen sind aktiv mit dem Coronavirus infiziert. (Symbolbild)

News-Ticker

Corona im Kreis Gießen: Kita geschlossen - Zahlreiche Erzieher positiv getestet

  • vonStefan Schaal
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Die Corona-Krise hat den Landkreis Gießen weiterhin im Griff. Nun wurden mehrere Erzieher einer Kita positiv getestet. Der News-Ticker. 

  • Der Landkreis Gießen veröffentlicht täglich neue Zahlen zur Ausbreitung des Coronavirus.
  • Exklusive Corona-Regeln sollen die hohen Fallzahlen drücken, gleichzeitig läuft der Aufbau der Impf-Struktur.
  • Die Zahl der Covid-Todesfälle im Kreis Gießen ist zuletzt schnell angestiegen.
  • Nun fielen zahlreiche Corona-Schnelltests in einer Kita positiv aus.

Update vom Sonntag, 06.12.2020, 10.49 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser News-Ticker ist umgezogen. Aktuelle Nachrichten zur Ausbreitung des Coronavirus rund um Gießen finden Sie ab sofort hier.

Update vom Freitag, 04.12.2020, 13.00 Uhr: Zahlreiche positive Corona-Tests sorgen für die vorübergehende Schließung einer Kita im Kreis Gießen. Im Rahmen von Schnelltests bei Erziehern der Einrichtung fielen zehn positiv aus. Betroffen ist die Kita „Farbenfroh“ in Pohlheim. Die positiven Ergebnisse waren bei routinemäßigen Corona-Tests aufgefallen, Symptome zeigen die infizierten Erzieher nach bisherigen Informationen nicht.

Seit Donnerstag ist die Kita „Farbenfroh“ in Pohlheim geschlossen. 112 Kinder und 25 Erzieher befinden sich in Quarantäne. Ein Massentest unter ihnen wurde jedoch noch nicht angeordnet. Hintergrund: Zuvor sollen die Erzieher mit positivem Corona-Schnelltest-Befund noch einem weiteren Test unterzogen werden. Die Ergebnisse erwartet der Landkreis Gießen für Samstag.

Corona im Kreis Gießen: Hotspot wächst – Zahlreiche Neuinfektionen, ein Todesfall

Update vom Donnerstag, 03.12.2020, 18.32 Uhr: Heute ist der fünfte Tag in Folge, an dem der Landkreis Gießen mindestens einen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus melden musste. Den jüngsten Daten des Gesundheitsamtes zufolge gab es derer bislang 23 im Gießener Land – das ist ein Todesfall mehr als gestern. Auch die Zahl der Gießener Corona-Patienten in den Krankenhäusern stieg erneut an, auf jetzt 53.

Neuinfektionen verzeichnete der Kreis Gießen 97, merklich mehr als bisher diese Woche. Während die 7-Tage-Inzidenz auf 156,6 kletterte, fällt die Zahl der aktiven Infektionen erneut auf jetzt 2040. Einige dieser aktiven Fälle dürfte es im neuen Hotspot des Landkreises geben, aus dem weitere Infektionen bekannt wurden: Dem Krankenhaus in Lich, wo nunmehr 44 Patienten und Angestellte positiv getestet wurden.

KommuneCorona-Fälle aktuell (Vortag)7-Tage-Inzidenz (Vortag)
Allendorf/Lumda24 (23)122,94 (73,8)
Biebertal52 (57)59,71 (119,4)
Buseck63 (68)100,94 (116,5)
Fernwald41 (45)144,7 (115,8)
Gießen737 (772) 178,17 (179,3)
Grünberg62 (64) 124,89 (132,2)
Heuchelheim55 (55)153,47 (179,1)
Hungen86 (88) 222,29 (190,5)
Langgöns67 (70)119,76 (42,8)
Laubach49 (60) 104,19 (93,8)
Lich92 (91)210,22 (137,7)
Linden173 (170) 275 (236,8)
Lollar134 (136) 194,01 (155,2)
Pohlheim169 (180) 132,32 (82,7)
Rabenau20 (23) 79,43 (79,4)
Reiskirchen59 (58) 107,34 (97,6)
Staufenberg68 (65) 141,66 (118,0)
Wettenberg89 (91) 95,4 (63,6)
Unbekannter Wohnort0 (4)

Corona in Kreis Gießen: Neuer Hotspot - Erneut zwei Todesfälle gemeldet

Update vom Mittwoch, 02.12.2020, 18.56 Uhr: Die Zahl der Infizierten, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, ist im Landkreis Gießen zuletzt sprichwörtlich explodiert. Seit Anfang November hat sie sich mehr als verdreifacht. Auch am heutigen Mittwoch (02.12.2020) meldete das Gesundheitsamt zwei Todesfälle aus dem Gießener Land. Es sind die Todesfälle Nummer 21 und 22 seit Pandemie-Beginn.

Die Zahl der Neuinfektionen fiel dafür am dritten Tag in Folge gering aus. Insgesamt 40 neue Fälle gab es den offiziellen Angaben nach. 3624 Infektionen haben die Labore damit bislang für den Landkreis Gießen bestätigt. Die 7-Tage-Inzidenz erreichte mit 141,1 einen der niedrigsten Stände der vergangenen Wochen. Auch die Zahl der aktiven Corona-Fälle ging deutlich zurück, auf jetzt 2120.

Entwarnung gibt es rund um Gießen aber noch lange nicht. Mit 50 Klinik-Patienten aus dem Landkreis bleibt die Krankenhaus-Auslastung hoch. Dazu kommt, dass heute ein neuer Hotspot bekannt wurde. In einem Krankenhaus in Lich haben sich 27 Menschen mit dem Coronavirus Infiziert, Angestellte wie auch Patienten. Drei Stationen wurden geschlossen.

Corona in Gießen: 20. Todesfall und neuer Klinik-Rekord - Trotzdem gibt es Hoffnungsschimmer

Update vom Dienstag, 01.12.2020, 17.59 Uhr: Der Dezember beginnt im Landkreis Gießen mit traurigen Nachrichten. Ein weiterer Corona-Patient aus der Region ist gestorben, wie aus dem jüngsten Zahlenwerk des Gesundheitsamtes vom heutigen Montag (01.12.2020) hervorgeht. Es ist der 20. Todesfall insgesamt und der 13. Todesfall seit dem 1. November. Ähnlich dramatisch entwickeln sich die Fallzahlen der Kliniken. Erstmals befinden sich mehr als 50 Covid-19-Kranke aus dem Gießener Land in stationärer Behandlung: Von 45 stieg ihre Zahl auf 53.

Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus liegt rund um Gießen nun bei 3584. Neuinfektionen verzeichnete der Landkreis heute gerade einmal 33 – bemerkenswert wenig für einen Werktag. Ein kleiner Lichtblick? Bereits gestern fiel die Zahl der Neuinfektionen merklich niedriger aus, als in den Vorwochen. Gleichzeitig ging die Zahl der aktiven Fälle heute zurück auf 2210 und auch die 7-Tage-Inzidenz sank auf 165,9.

Corona in Gießen: Verstöße gegen Regeln und Warnstreik am Klinikum sorgen für Diskussionen

Update vom Dienstag, 01.12.2020, 6.39 Uhr: Immer wieder werden im Kreis Gießen die Coronaregeln gebrochen. Nun meldet die Polizei MIttelhessen: Insgesamt sieben Frauen erwischten Beamte bei Kontrollen von Wohnungen im Landkreis Gießen, die zur Prostitution genutzt werden. Die Kontrolleure leiteten mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und erhoben Sicherheitsleistungen in Höhe von 1090 Euro.

Derweil stehen am UKGM besonders hektische Tage an. Hintergrund: Am Universitätsklinikum in Gießen wurden am Montag 58 Patienten mit Covid-19 betreut, 26 davon auf den Intensivstationen. Ungeachtet dieser Ausnahmesituation bleibt die Gewerkschaft Verdi beim Streikaufruf am UKGM, der heute beginnen und am Mittwoch enden soll. Mit seiner Haltung zwinge das UKGM die Beschäftigten zum Warnstreik, sagt Verdi-Fachsekretär Fabian Dzewas-Rehm.

Corona in Gießen: Erneut Todesfälle gemeldet – Vier Kommunen über Inzidenz 200

Update vom Montag, 30.11.2020, 16.57 Uhr: Erneut sind zwei Menschen aus dem Landkreis Gießen, die an der Lungenkrankheit Covid-19 litten, gestorben. Das geht aus den jüngsten Daten des Gesundheitsamtes vom heutigen Montag (30.11.2020) hervor. Demnach stieg die Gesamtzahl der Todesfälle im Gießener Land auf 19. Allein im November verzeichnete der Kreis somit zwölf Todesfälle. Neuinfektionen gab es seit gestern 44, sodass seit Frühjahr insgesamt 3551 Corona-Fälle im Landkreis Gießen bestätigt wurden. Mit 2251 gelten 18 Fälle weniger als am Vortrag als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz erhöhte sich auf 174,7. Die Zahl der Corona-Patienten aus dem Kreis Gießen erreichte einen neuen Höchststand: 45.

Bei den Testungen spannt der Landkreis Gießen ab sofort das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Johanniter Unfallhilfe (JUH) stärker ein. Bereits seit mehreren Monaten übernehmen die beiden Partner mobile Testungen für das Gesundheitsamt. Nun werden sie ebenfalls flexibel weitere Testungen zu festgelegten Terminen wahrnehmen. Dabei geht es vor allem um Reihentestungen nach Corona-Infektionen in Einrichtungen, wie Schulen oder Kitas. „Dadurch entlasten wir unser Gesundheitsamt und profitieren von der medizinischen Kompetenz unserer bewährten Partner im Rettungsdienst“, teilte Landrätin Anita Schneider mit.

Corona in Gießen: Mehrere Todesfälle erfasst – Infektionen in den Kommunen im Überblick

++ 10.19 Uhr: Auf Nachfrage hat der Landkreis Gießen nähere Angaben zu den vier Covid-19-Todesfällen vom Wochenende gemacht. Demnach handelt es sich bei den Toten um drei Frau im Alter von 92, 86 und 83 Jahren sowie um einen 81-jährigen Mann. Zwei der Verstorbenen waren Bewohner des Seniorenzentrums in Linden, in dem es vergangene Woche einen Corona-Ausbruch gab. Die Heimleitung zeigte sich bestürzt.

Update vom Montag, 30.11.2020, 08.39 Uhr: Am gestrigen Sonntag (29.11.2020) hat es kaum Bewegung bei den Corona-Zahlen des Landkreises Gießen gegeben. Wie typisch für das Wochenende, meldete das Gesundheitsamt nur wenige Neuinfektionen: 36 an der Zahl. Insgesamt 3507 Infektionen mit dem Coronavirus wurden im Gießener Land seit Pandemie-Beginn nachgewiesen. 2269 Corona-Fälle gelten als aktiv. Bei zwei anderen wichtigen Kennziffern änderte sich nichts: 42 Corona-Patienten aus der Region befinden sich im Krankenhaus, 17 Todesfälle wurden insgesamt erfasst – mehr als die Hälfte in diesem Monat (siehe unten). Bemerkenswert: Die Inzidenz im Gießener Stadtgebiet stieg erstmals seit längerer Zeit wieder auf einen Wert über 200 (204,9). 827 aktive Corona-Fälle wurden vom Gesundheitsamt für die Stadt gemeldet

Corona in Gießen: Vier Todesfälle am Samstag – 61 Neuinfektionen

Erstmeldung vom Sonntag, 29.11.2020, 11.02 Uhr: Gießen – Die Zahl der Todesfälle im Landkreis Gießen, die mit Corona in Verbindung gebracht werden, hat sich im November mehr als verdoppelt. Das geht aus den jüngsten Angaben des örtlichen Gesundheitsamtes zur Ausbreitung des Virus hervor. Am Samstag (28.11.2020) meldete dieses, dass vier weitere Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren, gestorben sind. Es waren die Todesfälle 14, 15, 16 und 17 im Gießener Land. Anfang des Monats waren noch „nur“ sieben Todesfälle bekannt gewesen. Während das exponentielle Wachstum der Neuinfektionen ausgebremst wurde, hat sich die Lage in den Bereichen, in denen es direkt um Leben und Tod geht, massiv zugespitzt.

Corona im Landkreis Gießen: Lage in den Kliniken spitzt sich zu

Die Krankenhäuser verzeichnen einen massiven Zuwachs an Patienten, die mit Covid-19 eingeliefert werden. Allein die Zahl der Erkrankten aus dem Landkreis Gießen hat sich im November mehr als verdreifacht. Hatte das Gesundheitsamt am 1. November noch 13 Corona-Patienten in den Kliniken erfasst, waren es am 28. November ganze 42. Tatsächlich sind die Krankenhäuser aber noch deutlich stärker ausgelastet, als diese Fallzahlen es implizieren. Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) beispielsweise behandelt nicht nur die Erkrankten, die auch im Landkreis wohnen. Das UKGM meldete zuletzt Rekordwerte.

Auch der Blick auf die Infektionszahlen zeigt, welch bemerkenswerter Monat hinter dem Landkreis Gießen liegt. Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen wuchs im November bislang von 1423 auf 3471 an. Am Samstag registrierte das Gesundheitsamt 61 Neuinfektionen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tage lag bei 161,4. Die 7-Tage-Inzidenz als Vergleichswert für die Pandemie-Entwicklung hat sich im Landkreis Gießen zuletzt auf konstant hohem Niveau eingependelt. Als aktiv gelten derzeit 2235 Corona-Fälle, mehr als dreimal so viele, wie vor vier Wochen. Sorgen bereiten den Städten und Gemeinden insbesondere die Ausbrüche in mehreren Altenheimen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare