+
Die Gießener Neuwagenmesse ist abgesagt worden. ARCHIVFOTO

Messe-aus

Corona-Virus stoppt "GINA" - Gießener Neuwagenmesse fällt aus

  • schließen

Autohändler sagen Gießener Neuwagenmesse wegen Corona-Virus ab. Es ist auch kein Ersatztermin in diesem Jahr angestrebt. Die Entscheidung ist allen Beteiligten sehr schwer gefallen.

Gießen - Die Gießener Neuwagenmesse ("GINA") findet aus Sorge vor dem Corona-Virus nicht statt. Das hat die Gemeinschaft der Gießener Neuwagenhändler am Montag beschlossen. Mit der Entscheidung, die für das Wochenende (14./15. März) geplante Großveranstaltung ausfallen zu lassen, haben die Händler auch auf die Empfehlung von Jens Spahn reagiert. Der Bundesminister für Gesundheit hatte am Montag noch einmal darum gebeten, größere Veranstaltungen abzusagen.

Im vergangenen Jahr hatte die "GINA" mehr als 10 000 Besucher an die Hessenhallen gelockt. Diese Zahl war auch für das kommende Wochenende erwartet worden. 19 Aussteller hatten bereits ihre Zusagen gegeben. Sie wollten mehr als 750 Fahrzeuge, darunter Neuwagen, junge Gebrauchtwagen, Vorführ- und Jahreswagen ausstellen.

Auf der Facebook-Seite der "GINA" hieß es am Montag dennoch: "Leider müssen wir mitteilen, dass wir den Termin für die ›GINA‹ 2020 absagen müssen". Der Entschluss sei sehr schwer gefallen, die Gesundheit der Besucher, Gäste, Mitarbeiter, Partner und Aussteller stehe für die Autohändler aber an erster Stelle.

Sven Lindemann, Sprecher der Gemeinschaft Gießener Neuwagenhändler, erklärte auf Anfrage dieser Zeitung, dass es in diesem Jahr auch keine Ersatzveranstaltung geben werde. "Für die Autohäuser ist diese Entscheidung natürlich nicht gut, denn das ein oder andere Geschäft ist auf der ›GINA‹ schon gemacht worden", sagt Lindemann. Er glaube allerdings nicht, dass die Absage einen negativen Einfluss auf die allgemeine Lage der beteiligten Autohäuser habe. "Die Fürsorgepflicht gegenüber allen Beteiligten war uns jedenfalls wichtiger", sagte Lindemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare