Die Stadt Gießen prüft, ob die Missachtung der Corona-Verordnung Folgen für den Betreiber der Shisha-Bar haben wird.
+
Die Stadt Gießen prüft, ob die Missachtung der Corona-Verordnung Folgen für den Betreiber der Shisha-Bar haben wird.

Shisha-Bar

Corona-Verstöße in Gießener Shisha-Bars: Zahlreiche Verfahren eingeleitet

  • Marc Schäfer
    vonMarc Schäfer
    schließen

Der Vorfall in einer Gießener Shisha-Bar sorgte für Schlagzeilen. Nun hat er Folgen. 

Gießen (mac). Nachdem die Polizei in der Nacht von Pfingstsonntag auf -montag eine Shisha-Bar im Schiffenberger Tal geschlossen hatte, weil dort die in der Corona-Krise geltenden Kontakt-, Abstands- und Hygieneregeln missachtet worden waren, hat der Landkreis als zuständige Behörde mittlerweile Ordnungdwidrigkeitsverfahren gegen den Inhaber des Betriebes sowie gegen alle 39 Betroffenen eingeleitet, die dem umfangreichen Polizeibericht zu entnehmen waren.

Das bestätigt Dirk Wingender, Sprecher des Landkreises. Die Verfahren befänden sich noch im Status der Anhörung, sodass die Höhe des Bußgeldes aktuell noch nicht beziffert werden könne. "Der Regelsatz für Verstöße der Gäste liegt bei 200 Euro und kann je nach Sachlage verändert werden, z.B. bei Wiederholungstätern. Hinsichtlich des Betriebsinhabers liegt der Regelsatz zwischen 500 und 2500 Euro", erklärt Wingender. Die Polizei hatte in der Bar damals insgesamt 41 Verstöße festgestellt.

Laut Sprecherin Claudia Boje prüft auch die Stadt Gießen weiterhin, ob die Missachtung der Corona-Verordnung Folgen für den Betreiber der Shisha-Bar haben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare