Voraussetzung für ein Sinken der Sieben-Tage-Inzidenz ist die weitere Beachtung von Abstandsregeln und Maskenpflicht.
+
Voraussetzung für ein Sinken der Sieben-Tage-Inzidenz ist die weitere Beachtung von Abstandsregeln und Maskenpflicht.

Hessen

Kreis Gießen verlängert regionale Corona-Sonderregeln: Was gilt jetzt eigentlich?

  • vonLena Karber
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Beschlüsse, Vorschriften, Maßnahmen: In und um Gießen müssen sich Anwohner und Besucher viele Corona-Regeln merken – auch solche, die es anderswo nicht gibt.

  • Das Coronavirus hat den Alltag im Landkreis Gießen komplett auf den Kopf gestellt.
  • Am Montag (08.03.2021) sind in Hessen neue Corona-Regeln in Kraft getreten.
  • Was bedeuten die Beschlüsse für die Regeln im Landkreis Gießen?

Update vom Dienstag, 09.03.2021, 15.55 Uhr: Der Landkreis Gießen verlängert die regionalen Corona-Regeln, die er im Februar ergänzend zu denen des Landes Hessen aufgestellt hat (siehe Erstmeldung vom 12.02.2021). Die 24. Allgemeinverfügung tritt am Donnerstag (11.03.2021) in Kraft und gilt bis zum 31. März. Die wichtigsten Punkte in der Kurz-Übersicht:

  • Der Verzehr von Speisen und Getränken, die in Gaststätten oder sonstigen Verkaufsstätten erworben wurden, bleibt wie bisher im Umkreis von bis zu 50 Metern um die Abgabestelle untersagt. Auf diese Bannmeile muss weiterhin durch mindestens einen gut sichtbaren Aushang hingewiesen werden.
  • An Schulen ist der Präsenzunterricht ab der Jahrgangsstufe 7 weiterhin nur erlaubt, soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Der Landkreis ergänzt die Landesregelungen durch die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch in den Außenbereichen der Schulen.
  • Weiterhin gilt auch die Maskenpflicht beim Sport: Mit Ausnahme der Sporttreibenden müssen anwesende Personen eine medizinische Maske tragen.

Ausgeweitet hat der Landkreis Gießen außerdem das umfassende Alkoholverbot. Die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr sowie der Konsum von Alkohol bleiben an beliebten öffentlichen Plätzen und Einrichtungen ganztägig verboten. Der Kreis hat dazu eine ausführliche Liste mit den betroffenen Örtlichkeiten zusammengestellt, die wir hier zusammengefasst haben.

Corona-Regeln in Gießen: Was aktuell in Stadt und Kreis gilt

Update, Donnerstag, 04.03.2021, 17.55 Uhr: Beim Corona-Gipfel am gestrigen Mittwoch (03.03.2021) haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, den Lockdown bis zum 28. März zu verlängern – allerdings mit einigen Lockerungen und Neuregelungen, etwa für Baumärkte und Fitnessstudios. In einer Pressekonferenz hat sich der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier am heutigen Donnerstag (04.03.2021) nun im Detail zu den Bestimmungen in Hessen geäußert. Doch was bedeuten die Beschlüsse für die Corona-Regeln im Kreis Gießen?

Anders als in den vergangenen Monaten wird die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Gießen im Hinblick auf die geltenden Corona-Regeln künftig eine geringere Rolle spielen. Da sich die geplanten Lockerungen und Maßnahmen nicht nach den Inzidenz-Werten der einzelnen Landkreise richten sollen, sondern nach der Inzidenz des gesamten Bundeslandes, gilt: Die Äußerungen von Volker Bouffier zu den Regeln in Hessen sind für Gießen und Umgebung von großer Relevanz.

Die Lockerungen, die ab Montag (08.03.2021) in Hessen und im Landkreis Gießen in Kraft treten im Überblick:

  • Die Kontaktbeschränkungen werden gelockert. Während Personen aus einem Haushalt bislang nur eine weitere Person treffen durften, dürfen sich ab Montag insgesamt fünf Personen aus zwei verschiedenen Haushalten treffen. Kinder unter 14 Jahren sind von der Regelung ausgenommen, sie werden nicht mitgezählt.
  • Dass Gartencenter und Blumenläden ab Montag (08.03.2021) deutschlandweit öffnen dürfen, führt im Landkreis zu keinen Veränderungen, denn in Hessen haben diese ohnehin bereits geöffnet. Trotzdem gibt es für Obi, Bauhaus & Co. gute Nachrichten: Anders als zunächst vermeldet, dürfen Baumärkte in Hessen komplett öffnen. Gleiches gilt für Baumschulen und Buchhandlungen. Die Öffnungen erfolgen unabhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz. Allerdings gibt es eine Quadratmeter-Regel. Diese lautet: Ein Kunde pro 10 Quadratmeter. Ab einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern müssen auf jeden zusätzlichen Kunden 20 Quadratmeter kommen.
  • Nachdem zum 1. März bereits deutschlandweit die Friseure wieder öffnen durften, werden nun auch andere sogenannte „körpernahe Dienstleistungen“ wie Massagen wieder erlaubt. Auch Fahr- und Flugschulen dürfen den Betrieb wieder aufnehmen.
  • Im Einzelhandel wird das sogenannte „Click and Meet“-System eingeführt. Während Privatpersonen ohne Gewerbeschein bisher nur per Onlinebestellung und anschließender kontaktloser Abholung einkaufen durften („Click and Collect“), sollen nun auch Einkauf und Beratung vor Ort wieder möglich sein, aber nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Dieses System gilt auch für andere Bereiche, etwa in Museen oder Zoos. Im Sinne der besseren Nachverfolgung von Infektionsketten müssen hierbei Kontaktdaten angegeben werden.
  • Auch Fitnessstudios dürfen mit dem „Click and Meet“-System wieder eingeschränkt öffnen. Zusätzlich zu der Vorschrift, dass vorab ein Termin vereinbart werden muss, gilt hier die Regel: Eine Person pro 40 Quadratmetern.
  • Für den Freizeit- und Amateursport gelten die gelockerten Kontaktregeln: Das heißt, es dürfen nun bis zu fünf Personen aus maximal zwei Haushalten gemeinsam Sport treiben. Auch hier gilt: Kinder bis 14 Jahren sind von der Regel ausgenommen, sie dürfen unter freiem Himmel sogar in Gruppen Sport machen.

Allerdings haben sich Bund und Länder auch auf eine „Notbremse“ geeinigt: Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einer Region an drei Tagen in Folge über 100 liegt, werden Lockerungen zurückgenommen. Dann treten die Regeln, die aktuell gelten und noch bis Sonntag (07.03.2021) Gültigkeit haben, wieder in Kraft. Wichtig hierbei, wie bereits erwähnt: Nicht die Inzidenz im Landkreis Gießen ist entscheidend, sondern die Sieben-Tage-Inzidenz im Bundesland Hessen.

Zusätzlich zu den Lockerungen wurden weitere Maßnahmen und Regelungen beschlossen:

  • Pro Person will der Bund einen kostenlosen Corona-Schnelltest pro Woche zur Verfügung stellen. Diesen Test kann man in Arztpraxen, Testzentren und allen anerkannten Teststellen durchführen lassen und muss dafür nichts bezahlen.
  • Spätestens ab Anfang April sollen Impfungen auch vermehrt bei Hausärzten und in anderen Arztpraxen durchgeführt werden können.
  • Wer bei einem Corona-Selbsttest ein positives Ergebnis erhält, muss sich in Quarantäne begeben und zusätzlich einen PCR-Test durchführen lassen. Diesen laborbasierten Test können im Landkreis Gießen beispielsweise Hausarztpraxen oder das Testcenter der KV Hessen am Riversplatz abnehmen.  Das wird auch für Schüler eine Rolle spielen, denn nach Angaben des Landkreises sollen in Gießen und Umgebung pro Woche etwa 7000 Schüler an weiterführenden und beruflichen Schulen nach einer kurzen Anleitung sowie unter Begleitung durch Personal des Gesundheitsamtes zum Unterrichtsbeginn bei sich selbst einen Nasenabstrich vornehmen.  „Die Kosten von rund 195.000 Euro können über das Hygienepaket des Landes abgerechnet werden“, sagt Landrätin Schneider. Fällt ein Testergebnis positiv aus, soll die Überweisung zum PCR-Test noch am selben Tag erfolgen. Dafür baut das Gesundheitsamt eigene Testkapazitäten aus.
  • Für Personen, die aus Mutations-Gebieten einreisen, gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht, die nicht durch einen Corona-Test verkürzt werden kann.

Weitere Öffnungsschritte sollen frühestens zwei Wochen nach Inkrafttreten der für den 8. März beschlossenen Lockerungen möglich sein, das wäre ab dem 22. März. Allerdings hängen dieser von der Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenz ab: Bei einer Inzidenz unter 50 könnten dann Außengastronomie, Kinos und Theater wieder öffnen. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 soll dies eventuell nach Terminvereinbarung und mit negativem Schnelltestergebnis möglich sein.

Corona-Regeln: Diese Bestimmungen gelten für den Landkreis Gießen

Erstmeldung, Freitag, 12.02.2021, 12.32 Uhr: Gießen – Wieder ist ein Bund-Länder-Gipfel vorbei, wieder gibt es neue Beschlüsse zu den Corona-Regeln. Dank sinkender Fallzahlen zeichnen sich am Horizont langsam Lockerungen ab, mindestens bis März bleibt der Lockdown in Hessen aber bestehen. Im Wirrwarr an Infektionsschutzmaßnahmen und Hygieneregeln ist es da nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Zumal auch die Landkreise teils eigene Beschränkungen eingeführt haben. Was also gilt aktuell (12.02.2021) in Gießen und Umgebung?

Corona-Regeln im Landkreis Gießen: Schärfere Maskenpflicht gilt

Einfach zu merken und gut zu wissen: Die Basis-Regeln sind in ganz Hessen gleich, erst im Detail wird es kniffelig. So ist der Landkreis Gießen beispielsweise strenger, was Maskenpflicht und Alkoholverbot angeht. Bis mindestens zum 17. Februar sind im Landkreis laut Allgemeinverfügung folgende Vorgaben gültig:

  • Nach der Landesverordnung sind Textil-Alltagsmasken im ÖPNV, an Bahnhöfen und in Geschäften nicht mehr zulässig – hier sind medizinische Masken (OP-Masken oder FFP-2, KN95 oder N95-Standard) Pflicht. Im Landkreis Gießen besteht diese Pflicht auch für Kitas, Gremiensitzungen ab fünf Personen sowie Gemeinschaftsräume in Wohnunterkünften.
  • Wer im Landkreis Gießen eine Alten- und Pflegeeinrichtung besuchen will, muss einen negativen POC-Test (Schnelltests), der nicht älter als 24 Stunden ist, oder einen negativen PCR-Test (Labor-Test), der nicht älter als 48 Stunden ist, vorlegen können. Das Land Hessen lässt bei der Interpretation der Zeiträume mehr Spielraum.
  • Der Alkoholkonsum sowie die Abgabe bzw. der Verkauf von Alkohol zum Sofortverzehr im öffentlichen Raum sind im Landkreis Gießen verboten – überall. Andernorts in Hessen gilt dies nur für „belebte öffentliche Plätze“.
  • Essen zum Mitnehmen darf man im Kreis Gießen nicht in einem Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle verzehren. Lieferdienste dürfen nicht an öffentliche Orte, wie beispielsweise Parks, liefern.
  • Individualsport ist im Kreis Gießen unter Einhaltung der Kontaktverbote erlaubt, in geschlossenen Räumen aber nur dann, wenn jedem Sportler mindestens zehn Quadratmeter zur Verfügung stehen. Empfohlen ist, allen Sport im Freien stattfinden zu lassen. Fitnessstudios müssen geschlossen bleiben, Sportvereine dürfen nicht trainieren.
  • Das Land Hessen erlaubt Besuche in Krankenhäusern grundsätzlich, viele Kliniken haben aber selbstbestimmt Besuchsverbote erlassen, so auch die großen Kliniken in Gießen, deren hauseigene Regeln auf unbestimmte Zeit gelten.

Corona-Regeln im Landkreis Gießen: Hessische Neuregelungen treten in Kraft

Die jüngste Lockdown-Verlängerung bringt für ganz Hessen einige Neuerungen mit sich, denen sich selbstverständlich auch der Landkreis Gießen nicht entziehen kann. So beschloss die Landesregierung am Donnerstag (12.02.2021) zusammengefasst:

  • Ab 22. Februar kehren die Schüler und Schülerinnen der ersten bis sechsten Klasse in Hessen in die Schulen zurück. Und zwar im Wechselunterricht.
  • Auch wer kurz vor dem Abitur steht, darf wieder in die Schule kommen. Die Jahrgangsstufe Q4, die 2021 ihren Abschluss macht, hat bereits Präsenzunterricht, nun kommt auch die Jahrgangsstufe Q2 dazu.
  • Für sämtliche Schulklassen gilt eine Maskenpflicht. Medizinische Masken sind nicht vorgeschrieben, aber erwünscht.
  • In den Kitas gilt der eingeschränkte Regelbetrieb. Mit dem 22. Februar entschärft das Land Hessen jedoch seine Empfehlung an die Eltern, Kinder möglichst zu Hause zu betreuen.
  • Lehrkräfte und Kitapersonal können sich ab sofort wöchentlich statt alle 14 Tage auf Corona testen lassen.
  • Ab 1. März dürfen Friseursalons, Nagel- oder Fußpflegestudios unter Einhaltung der Hygienekonzepte öffnen.
  • Die Beschränkungen für private Kontakte im öffentlichen Raum besteht weiter. Erlaubt ist: Ein Haushalt plus eine weitere Person. Neu ist, dass Kinder unter 14 Jahren nicht mehr mitzählen. In Hessen bleibt es bei einer Empfehlung, sich auch in Privaträumen (Wohnung) an die Vorgaben zu halten.
Die Maskenpflicht in Hessen ist umfangreich. Der Landkreis Gießen handhabt die Corona-Vorschrift noch strenger als die Nachbarn. (Symbolbild)

Corona-Regeln im Landkreis Gießen: Altbekannte Lockdown-Bestimmungen

Soweit also die neuen Beschlüsse in Hessen. Zu ihnen kommen die altbekannten Corona-Regeln, hier in der Schnell-Übersicht, Details auch zu Ausnahmen und Sonderregelungen, fasst das Land auf seinen Online-Portalen zusammen.

  • Zusammenkünfte und Veranstaltungen sind verboten oder nur mit besonderer Genehmigung zulässig. Ausnahmen gelten beispielsweise für Demonstrationen.
  • In Hessen gilt eine umfassende Maskenpflicht. Medizinische Masken vom Standard FFP2-, KN95 oder N95 sind in Alten und Pflegeheimen für Besucher und Personal verpflichtend. Im ÖPNV, in Geschäften und auf den Parkplätzen, auf Wochenmärkten oder bei Gottesdiensten reicht auch eine OP-Maske. Mit einer Mund-Nasen-Bedeckung darf man sich in Behörden, Arztpraxen, Schulen, Arbeitsstätten bzw. Büros oder auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, wie dem Seltersweg in Gießen, aufhalten.
  • Übernachtungsangebote sind nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke erlaubt.
  • Der Einzelhandel bleibt bis mindestens zum 7. März geschlossen. Ausnahmen gelten für Geschäfte des täglichen Bedarfs, beispielsweise Lebensmittelläden, Drogerien, Banken oder Waschsalons. Auch Baumärkte und Möbelhäuser sind zu. Tattoo- und Piercing-Studios sind von den März-Öffnungen (siehe oben) der Friseursalons explizit ausgeschlossen.
  • Alle Freizeitangebote sind geschlossen. Dazu gehören Kinos, Theater, Zoos und Konzerthäuser. Auch Messen dürfen nicht stattfinden. Ebenfalls geschlossen bleiben müssen Fitnessstudios, Freizeitparks, Saunen und Schwimmbäder. Gleiches gilt für Spielhallen, Wettannahmestellen und Bordelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare