UebergabeOBZwei1_130321_4c_1
+
Das erste Exemplar der neuen Fünfziger-Nachrichten übergeben Gesamtvorsitzender Otto Suckfüll (r.) und Redaktionsleiter Guido Tamme traditionell an Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz.

Corona prägt Fünfziger-Nachrichten

  • Guido Tamme
    VonGuido Tamme
    schließen

Gießen (ta). Auch die Fünfziger wurden durch die Corona-Auflagen im vergangenen Jahr stark eingeschränkt: Kein Frühlingsfest, kein Wäldchesfest, keine Jahresfahrt, noch nicht mal Neugründungen. Und auch die sonst vielfältigen Aktivitäten der fast 3700 Mitglieder in den 72 Damen- und Herren-Jahrgangsvereinigungen wurden ausgebremst. Das wirkt sich auch auf die soeben gedruckten Fünfziger-Nachrichten 2021 aus.

Das Heft ist mit 144 Seiten deutlich dünner als gewohnt. Denn viele Vereinigungen lieferten notgedrungen kürzere Beiträge als sonst ab; einzelne verzichteten sogar ganz auf eine Jahresbilanz 2020. Das aus Fünfziger-Sicht so ernüchternde Jahr dokumentiert auch die Titelseite der Broschüre im Format DIN A 4: Es zeigt eine Collage mit Kopffotos des Damen-Jahrgangs 1956, und zwar mit Mund-Nasen-Maske.

Ein druckfrisches Exemplar der neuen Fünfziger-Nachrichten nahm am Freitag traditionsgemäß die Gießener Oberbürgermeisterin entgegen. Dietlind Grabe-Bolz tat das zum letzten Mal, wird Gießen doch in einem Jahr ein anderes Stadtoberhaupt haben.

Die Übergabe nutzten Gesamtvorsitzender Otto Suckfüll und FN-Redaktionsleiter Guido Tamme zu einem ausdrücklichen Dank an die vielen Gießener Unternehmen und Einrichtungen, die die Fünfziger wieder mit einer Anzeige in dem Jahresheft unterstützt und damit zur Finanzierung der Druckkosten beigetragen haben. Auch hier war die Tendenz allerdings rückläufig; insbesondere aus der Gastronomie gab es weniger Aufträge als üblich.

Ab sofort können Jahrgangsvertreter oder Einzelmitglieder die Fünfziger-Nachrichten zum Stückpreis von 3 Euro nach telefonischer Terminvereinbarung abholen. Entweder beim Gesamtvorsitzenden Otto Suckfüll (Tel. 0171/5856966 bzw. 0641/4419660) in dessen Büro in der Westanlage 56 oder bei Vorstandsmitglied Gabi Balser (Tel. 0162/7925567 bzw. 0641/53730) in Wieseck (Steinerne Brücke 5). Ab 19. März werden die Hefte zudem während der Geschäftszeiten in der Villa Leutert an jedem Freitag zwischen 15 und 17 Uhr verkauft. Die Abholer werden einzeln eingelassen und müssen eine Maske tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare