Um die Besucherströme auf dem Gießener Wochenmarkt zu entzerren und für größere Abstände zu sorgen,, hat die Stadt einen neuen Zehn-Punkte-Plan erstellt.

Neue Regelungen

Corona-Krise: 10-Punkte-Plan für den Gießener Wochenmarkt

Um für größere Abstände auf dem gut besuchten Gießener Wochenmarkt zu sorgen, setzt die Stadt Gießen einen neuen Zehn-Punkte-Plan um.

Gießen (jri). Ein bisschen eng ging es auf dem Gießener Wochenmarkt am vergangenen Samstag und Mittwoch zu. Einige Besucher bemängelten, der wegen Corona nötige Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern sei teilweise nicht eingehalten worden. Es gab sogar Stimmen, die versuchten, Bürgermeister und Ordnungsdezernent Peter Neidel zur Absage des Marktes zu bewegen.

Darauf hat die Stadt nun reagiert. Für den Wochenmarkt am morgigen Samstag werde man einen neuen 10-Punkte-Plan umsetzen, um größere Abstände von mindestens zwei Metern einzuhalten, teilte Bürgermeister Peter neidel mit. Der Markt werde aber stattfinden. Der neue Plan sieht vor, den gesamten Lindenplatz mitzunutzen, um vor allem in der engen Marktlaubenstraße mehr Platz zu schaffen.

Corona-Krise Gießen: Lindenplatz wird komplett mitgenutzt

Die Kundenströme sollen durch Markierungen auf dem Boden, Schilder an den Haupteingängen und Absperrbänder gesteuert werden. Ein aktualisiertes Flugblatt wird Besucher des Marktes informieren.

Zudem soll es Lautsprecherdurchsagen geben, soweit dies notwendig sei. Die Marktbeschicker wurden telefonisch vorab über die neue Organisation - insbesondere in den beengten Bereichen - informiert. Die Ordnungspolizei werde die Einhaltung von Hygienestandards verstärkt überwachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare