Auch im Seltersweg in Gießen sind viele Geschäfte wieder offen.
+
Auch im Seltersweg in Gießen sind viele Geschäfte wieder offen.

Corona-Krise

Corona-Einschränkungen: Was ist aktuell in Hessen erlaubt? Was ist verboten?

Als Reaktion auf die Coronavirus-Ausbreitung ist das öffentliche Leben in Hessen eingeschränkt. Eine Übersicht der Stadt Gießen. 

Grundsätzlich gilt in Hessen: Es dürfen alle Verkaufsstellen des Einzelhandels unabhängig von ihrem Sortiment mit einer Verkaufsfläche bis 800 Quadratmeter bei strikter Anwendung der Abstands-​ und Hygieneregeln öffnen. Größere Geschäfte können ebenfalls öffnen, wenn sie einen Teil ihrer Fläche abtrennen und so die Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter oder weniger reduzieren. Die Auslegungshinweise im Detail nach Angaben der Stadt Gießen. 

Corona Hessen: Was ist erlaubt bzw. geöffnet? 

  • Abhol-​ und Lieferdienste (d. h. Unternehmen, deren Geschäftsmodell in der Abholung und Lieferung von Dingen besteht) einschließlich Online-​Handel sowie Abholungen bei Einzelhändlern und Lieferungen durch Einzelhändler von telefonisch oder per Email bestellten Waren 
  • Änderungsschneidereien / Schneider 
  • Apotheken 
  • Archive 
  • Augenoptiker 
  • Außer-​Haus-Verkauf von Gaststätten und ähnlichen Gastronomiebetrieben (Abholung oder Lieferung) 
  • Autohöfe (siehe Tank- und Rastanlagen an den Bundesautobahnen) 
  • Autokinos 
  • Autovermietung / Betrieb von Autovermietstationen / Carsharing 
  • Bäckereien 
  • Banken und Sparkassen 
  • Bau- und Gartenbaumärkte 
  • Baustoffhandel 
  • Beherbergungsbetriebe, Ferienwohnungen, Campingplätze, Wohnmobilstellplätze, AirBnB, soweit geschäftliche oder dienstliche Zwecke verfolgt werden. Camping zu privaten Zwecken ist nur erlaubt, wenn keine andere eigene Häuslichkeit zur Verfügung steht. 
  • Beratungsleistungen psychosozialer, rechtlicher, seelsorgerischer oder ehrenamtlicher Art 
  • Betriebliche Tätigkeiten bei geschlossenen Läden (z. B. Ladenrenovierung, Inventur, Training des Personals, Vorbereitungsarbeiten usw.) 
  • Betriebskantinen für Betriebsangehörige 
  • Bestatter 
  • Bibliotheken 
  • Blumenhandel / Florist / Gärtnerei / Staudengärtnerei / Baumschule 
  • Brennstoffhandel (Öl, Pellets etc.) 
  • Buchhandlungen 
  • Denkmal-​, Fassaden-​ und Gebäudereiniger 
  • Direktverkauf vom Lebensmittelerzeuger (z. B. Obstverkaufsstände) 
  • Drogerien 
  • Eisdielen, Eiscafés und weitere Eisverkaufsstellen (Außer-​Haus-Verkauf, d.h. Abholung/Thekenverkauf und Lieferung) 
  • Ergotherapeuten 
  • Ernährungsberater bei Einzelberatung 
  • Fahrschule – LKW (CE-​Fahrschulen) 
  • Fahrradhandel 
  • Fahrradwerkstätten 
  • Feinkostgeschäfte 
  • Finanzanlagenvermittler 
  • Fotostudios 
  • Freie Berufe 
  • Futtermittelhandel 
  • Geschäfte des Lebensmittelhandwerks (z. B. Bäckereien, Metzgereien usw.) 
  • Geschäfte mit spezialisierten Baumarktsortimenten wie z. B. Farben-​ oder Bodenfachgeschäfte 
  • Getränkemärkte 
  • Hofläden, Ab-​Hof-Verkauf 
  • Hörgeräteakustiker 
  • Hotels (nur für notwendige Zwecke, z. B. für Geschäftsreisende, nicht zu touristischen Zwecken) 
  • Immobilienmakler
  • Jagd und Fischerei 
  • Jägerei-​ und Angelbedarf 
  • Juweliere - nur Reparatur bei geöffneter / frei zugänglicher Verkaufsfläche von über 800 qm 
  • Kaminkehrer 
  • KFZ-​Handel 
  • KFZ-​Schilder Dienste 
  • Kioske 
  • Landhandel mit Dünge-​ und Pflanzenschutzmitteln, Saatgut, landwirtschaftlichen Maschinen, Ersatzteilen usw. Landmaschinenreparatur und –ersatzteile 
  • Landschafts-​ und Gartenbau 
  • Lebensmitteleinzelhandel 
  • Lebensmittelspezialgeschäfte wie Weinhandel, Spirituosenläden, Süßwarengeschäfte 
  • Lieferung und Montage von Waren (z. B. Küchen) 
  • Logopäden 
  • Massagen, wenn medizinisch notwendig 
  • Medizinische Fußpflege, wenn medizinisch indiziert (z. B. bei Diabetikern) – stationär und mobil
  • Metzgereien / Fleischereien 
  • Mischbetriebe des Handwerks, die daneben auch verkaufen 
  • Mischwarenläden mit einer geöffneten / frei zugänglichen Verkaufsfläche von über 800 Quadratmetern, deren Sortiment überwiegend erlaubt ist. 
  • Online-​Lieferdienste 
  • Paketstationen, Poststellen 
  • Pferdeställe, Reitställe, Pensionspferdehaltungen (Beachtung der Vorgaben unter www.pferd-​aktuell.de/coronavirus) 
  • Physiotherapeuten 
  • Raiffeisenmärkte 
  • Reformhäuser 
  • Reinigungen und Wäschereien 
  • Reisebüros 
  • Sanitätshäuser 
  • Servicestellen von Telekommunikationsunternehmen (Unternehmen, die Dienstleistungen, wie z. B. Abschluss von Mobilfunk-​ und sonstigen Telekommunikationsverträgen sowie Reparaturen anbieten. Der Handel mit Waren ist nur im Zusammenhang mit der Erbringung dieser Serviceleistungen erlaubt.) 
  • Schlüsseldienste 
  • Schuh-​ und Schlüsselreparatur
  • Stördienste 
  • Tabak-​ und E-​Zigarettenläden
  • Tankstellen, Tankstellenshops sowie Tank- und Rastanlagen an den Bundesautobahnen (einschließlich dortige Tankstellen und Tankstellenshops, sanitäre Anlagen und Verpflegungsangebote zum Mitnehmen) 
  • Tierbedarf 
  • Tierheime und Tierpensionen 
  • Verkehrsdienstleistungen aller Art einschließl. Taxi 
  • Versicherungsvermittler 
  • Vinothek nur zum Weinverkauf. Der Verkauf von Speisen und Getränken zum Verzehr vor Ort bleibt unabhängig von der Größe verboten. 
  • Waschanlagen, Waschstraßen und SB-​Waschanlagen 
  • Waschsalons 
  • Wochenmärkte 
  • Zeitungs-​ und Zeitschriftenverkauf 
  • Zeitungszustellung

Corona Hessen: Was ist verboten bzw. geschlossen? 

  • Bordelle 
  • Copyshops 
  • Einzeltermine im untersagten Einzelhandel (geöffnete / frei zugängliche Verkaufsfläche mehr als 800 Quadratmeter) 
  • Eisdielen, Eiscafés und weitere Eisverkaufsstellen mit Ausnahme des Außer-​Haus-Verkaufs und der Lieferung 
  • Fabrikläden 
  • Fahrschulen (außer CE-​Fahrschulen) 
  • Fitnessstudios 
  • Freizeitparks 
  • Friseure 
  • Gaststätten und ähnliche Einrichtungen mit Ausnahme des Außer-​Haus-Verkaufs und Lieferung 
  • Hersteller-​Direktverkaufszentren 
  • Hundesalons 
  • Hundeschulen 
  • Internetcafés 
  • Jahrmärkte und Spezialmärkte (z. B. Ostermärkte) 
  • Jugendhäuser 
  • Kino und Freilichtkino mit Ausnahme der Autokinos 
  • Kosmetikgeschäfte / Naturkosmetikgeschäfte 
  • Kosmetikstudios 
  • Kosmetische Fußpflege 
  • Massagepraxen, soweit nicht medizinisch notwendig 
  • Mehrgenerationenhäuser (soweit nicht zu Wohnzwecken) 
  • Messen 
  • Mischwarenläden mit einer geöffneten / frei zugänglichen Verkaufsfläche von über 800 Quadratmetern, deren Sortiment überwiegend nicht erlaubt ist 
  • Mütter-​ und Familienzentren 
  • Museen 
  • Nagelstudio 
  • Opern 
  • Outlet-​Center 
  • Personal-​Trainer – auch bei Einzelstunden 
  • Piercingstudios 
  • Prostitutionsstätten und –veranstaltungen 
  • Reisebusreisen 
  • Tanzschule / Tanzstunden – auch bei Einzelstunden 
  • Tanzveranstaltungen 
  • Tattoostudios / Tätowierer 
  • Theater / Freilichttheater 
  • Sauna 
  • Schauspiel-​ und Konzerthäuser 
  • Schiffsausflüge 
  • Schlösser 
  • Schwimm-​ und Spaßbäder (öffentliche und private) – Ausnahme: für Trainingszwecke des Spitzen-​ und Profisports sowie die Vorbereitung auf und die Abnahme von sportpraktischen Abiturprüfungen. 
  • Seniorenbegegnungsstätten 
  • Shisha-​Bars 
  • Sonnenstudios / Solarien 
  • Spielhallen 
  • Spielplätze einschl. Bolz- und Tummelplätze Sportanlagen (öffentliche und private) - Ausnahme: für Trainingszwecke des Spitzen-​ und Profisports sowie die Vorbereitung auf und die Abnahme von sportpraktischen Abiturprüfungen. 
  • Stadtführungen 
  • Thai-​Massage 
  • Thermalbäder 
  • Tierparks / Zoo Waxing-​Studios 
  • Wellnessstudios / Spa 
  • Wettannahmestellen inkl. Lotto-​ und Totoannahmestellen (Ausnahme, wenn Bestandteil eines anderen erlaubten Geschäfts wie z. B. Kiosk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare