Die betroffene Kita-Gruppe wurde geschlossen, sieben Kinder und drei Erzieherinnen befinden sich in Quarantäne.
+
Die betroffene Kita-Gruppe wurde geschlossen, sieben Kinder und drei Erzieherinnen befinden sich in Quarantäne.

Kita weiter geöffnet

Corona-Fall an Gießener Kita: Test-Ergebnisse von Kindern und Kollegen liegen vor

An einer Kindertagesstätte ist eine Erzieherin positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Sie und sieben Kinder befinden sich in Quarantäne. Deren Test-Ergebnisse liegen nun vor.

Update, 25.6.2020: Nach dem Corona-Fall einer Erzieherin in der Marie-Juchacz-Kita der AWO in Gießen-Wieseck sind alle weiteren Kontaktpersonen aus der Einrichtung getestet worden. 

Was war passiert? Der Test bei einer Erzieherin der Einrichtung war positiv ausgefallen. Am Dienstag war die Infektion bestätigt worden. Darauf wurden am Mittwoch sieben Kinder der betreffenden Gruppe sowie weitere Mitarbeitende getestet. 

Inzwischen ist klar: Bei allen Kontaktpersonen aus der Einrichtung fiel der Corona-Test negativ aus. Die getesteten Kinder bleiben zunächst in Quarantäne. Beim Auftreten von Symptomen werden sie ein zweites Mal getestet.

Corona-Fall in Gießener Kita: Gruppe geschlossen, Kita weiter geöffnet 

Erstmeldung, 23.6.2020: An der Marie-Juchacz-Kindertagesstätte in Gießen-Wieseck ist eine Erzieherin positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das berichtete der Landkreis Gießen am Dienstag (23. Juni). Demnach habe das Ergebnis am Vormittag vorgelegen.

Die Frau habe keine Symptome gezeigt, sei aber bei Tests im häuslichen Umfeld mitgetestet worden. Sie befindet sich nun in Quarantäne. 

Die Erzieherin war zuletzt in der vergangenen Woche in der Betreuung in der Kita eingesetzt. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit alle Kontaktpersonen und steht in enger Abstimmung mit der AWO Gießen als Träger der Einrichtung sowie der Kitaleitung. 

Alle engen Kontaktpersonen, dazu zählen die von der Frau zuletzt betreuten sieben Kleinkinder und drei Kolleginnen innerhalb einer Gruppe, müssen vorsichtshalber in Quarantäne. Sie sollen rasch getestet werden. Die Eltern der Kinder müssen als Kontaktpersonen von Kontaktpersonen nicht in Quarantäne.

Die Gruppe, in der die Erzieherin tätig war, wurde geschlossen. Alle Gruppen der Einrichtung sind räumlich voneinander getrennt. Die Kita befindet sich im eingeschränkten Regelbetrieb und bleibt bis auf weiteres geöffnet. Eltern werden durch den Träger informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare