22 Schüler der Gießener Herderschule und zwei Lehrkräfte befinden sich nun in Quarantäne. 
+
22 Schüler der Gießener Herderschule und zwei Lehrkräfte befinden sich nun in Quarantäne. 

Infektion Bestätigt 

Corona-Fall an Gießener Herderschule: 22 Schüler und zwei Lehrer in Quarantäne - erste Tests negativ 

  • Kays Al-Khanak
    vonKays Al-Khanak
    schließen

Ein Schüler der Gießener Herderschule ist positiv auf eine Corona-Infektion getestet worden. Das Gesundheitsamt hat nun die nötigen Schritte eingeleitet. 

Update, 29.05.2020, 13.15 Uhr: 

An der Gießener Herderschule sind bisher keine weiteren Coronafälle nachgewiesen worden, das berichtete der Landkreis Gießen am Freitag in einer Pressemitteilung. Nachdem in dieser Woche die Infektion eines Schülers bestätigt worden war, veranlasste das Gesundheitsamt umgehend Tests für weitere Mitschüler und Lehrkräfte, die als Kontaktpersonen gelten.

18 Schüler sowie eine Lehrkraft wurden negativ getestet. Die Ergebnisse lagen am heutigen Freitagmittag vor. Drei weitere Schüler sowie eine Lehrkraft werden im Laufe des Tages noch getestet. Die Ergebnisse stehen aus.

Der an Covid-19 erkrankte 14-jährige Schüler befindet sich gemeinsam mit seiner Familie in häuslicher Quarantäne. Bevor die Infektion bei ihm bestätigt worden war, hatte er an zwei Tagen am Unterricht unter den gegebenen Hygienevorkehrungen teilgenommen. In seiner Familie waren weitere Fälle bestätigt worden. Die Familie wird vom Gesundheitsamt engmaschig betreut.

Erstmeldung, 27.05.2020: Mit der Öffnung des gesellschaftlichen Lebens steigt auch wieder die Wahrscheinlichkeit von Erkrankungen mit dem Coronavirus. An der Herderschule gibt es nun seit Dienstagmorgen einen bestätigten Covid 19-Fall. 22 Schüler und zwei Lehrkräfte müssen nach Angaben des Gesundheitsamt des Landkreises Gießen in Quarantäne. Betroffen ist ein 14 Jahre alter Schüler. 

Corona-Fall an Gießener Schule: Auch andere Familienmitglieder positiv getestet 

Wie Kreispressesprecher Dirk Wingender sagt, seien bei einem Familienmitglied des Jugendlichen Symptome aufgetreten. Beim anschließenden Test des Verwandten sowie der mit ihm in Kontakt stehenden übrigen Familienmitglieder sei auch der Herderschüler positiv getestet worden. Die Familie sei danach häuslich isoliert worden und werde vom Gesundheitsamt "engmaschig betreut". Der Jugendliche hatte nach Angaben des Landkreises zuletzt am 18. Mai und 20. Mai die Herderschule besucht. Dort habe er an diesen beiden Tagen in zwei Gruppen am Unterricht teilgenommen. In einer dieser Gruppen werden jeweils maximal 15 Schüler unterrichtet. Das Gesundheitsamt hat deshalb für insgesamt 22 Mitschüler sowie zwei Lehrkräfte häusliche Quarantäne angeordnet. Wie der Landkreis mitteilt, sollen nun alle Kontaktpersonen auf eine Infektion getestet werden. 

Corona-Fall an Gießener Schule: Bereits der zweite Fall an der Schule 

Für Schulleiter Stefan Tross ist es bereits der zweite Corona-Fall in der Schule – "leider", betont er. Bereits kurz vor den Abiturprüfungen sei eine Lehrerin positiv getestet worden. Er habe auch im aktuellen Fall sofort Kontakt mit dem Gesundheitsamt und dem Staatlichen Schulamt aufgenommen. Dann begann die Spurensuche: In welchen Gruppen war der Schüler an den beiden Tagen? Die Telefonnummern der Kontaktpersonen habe er dann an das Gesundheitsamt weitergeleitet, Familien, Kollegium sowie Schulelternbeirat informiert. Auch die Herderschule hatte sich auf den Ende April gestarteten Präsenzunterricht eingestellt – unter anderem mit Hygienekonzepten und ausreichend Abstand. Tross betont, dass der aktuelle Fall zeige, wie wichtig das regelmäßige Lüften, das Tragen von Masken und das Händewaschen seien. "Wir müssen allen Beteiligten klarmachen und ein Bewusstsein dafür schaffen, dass sich der Wind wieder drehen" und es wieder zu mehr Neuinfektionen kommen kann. Seit gestern gibt es im Landkreis Gießen damit insgesamt fünf neue Coronafälle: Die Zahl steigt von 239 und 244 Infizierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare