Wie entwickelt sich die Corona-Krise in Stadt und Kreis Gießen? Der Liveticker.
+
Wie entwickelt sich die Corona-Krise in Stadt und Kreis Gießen? Der Liveticker.

News-Ticker

Corona Gießen: Fälle an zwei weiteren Schulen - Quarantäne für zahlreiche Schüler

  • vonMarion Müller
    schließen

Wie entwickelt sich die Corona-Krise in Stadt und Kreis Gießen? Die Entwicklungen im Liveticker.

  • Corona-Fäll und Verdachtsfälle an Gießener Schulen
  • Gesamter Jahrgang 12 der Ostschule in Quarantäne
  • Genaues Ausmaß noch nicht bekannt
  • Aktuelle Zahlen: Bisher 378 registrierte Fälle
  • Eilantrag abgelehnt: Keine Genehmigung für Bülent Ceylan in Gießen

Update, 04.09.20, 13.26 Uhr: Nach bestätigten Covid-19-Fällen sind Klassen an zwei weiteren Schulen der Stadt Gießen in Quarantäne. Am Landgraf-Ludwig-Gymnasium wurde eine Infektion in einer siebten Klasse gemeldet. Das Gesundheitsamt des Landkreises hat für insgesamt 29 Mitschüler Quarantäne angeordnet. Wo sich der infizierte Schüler angesteckt hat, ist derzeit unklar. Es gibt keinen Hintergrund einer Reiserückkehr. Alle Betroffenen werden vom Gesundheitsamt telefonisch kontaktiert. Eine erste Information erfolgte über die Schulleitung.

An der Theodor-Litt-Schule gilt Quarantäne für insgesamt 17 Mitschülerinnen und Mitschüler sowie eine Lehrkraft des Jahrgangs 12. Dort wurde die Corona-Infektion eines Schülers bestätigt. Sie steht im familiären Zusammenhang mit einem der zuvor bestätigten Fälle an der Ostschule.

An der Ostschule in Gießen sind nach den insgesamt drei bestätigten Fällen im Jahrgang 12 bis zum Ende dieser Woche keine weiteren Infektionen hinzugekommen. Alle Tests verliefen negativ. Ein Großteil der insgesamt 228 Schülerinnen und Schüler, die vorsichtshalber unter Quarantäne gestellt worden waren, kann ab Montag wieder die Schule besuchen. Die engen Kontaktpersonen der Infizierten verbleiben weiter in Quarantäne.

Alle Betroffenen an der Ostschule sind in den vergangenen Tagen vom Gesundheitsamt Gießen telefonisch kontaktiert und informiert worden. Das Eingrenzen des Corona-Infektionsgeschehens hat hier wegen der großen Zahl der Personen die bisher umfangreichste Ermittlungsarbeit des Gesundheitsamtes seit Beginn der Pandemie erfordert. Nach den bisherigen Erkenntnissen infizierten sich die Betroffenen nicht an der Schule, sondern während enger Kontakte untereinander im privaten Bereich. Schulleitung und Gesundheitsamt heben die gute und reibungslose Zusammenarbeit in den vergangenen Tagen hervor.

Corona Gießen: Aktuelle Zahlen zeigen Fälle in Stadt und Landkreis

Update, 03.09.20, 17 Uhr: Der Landkreis hat inzwischen auch die aktuellen Corona-Zahlen für den heutigen Donnerstag veröffentlicht. Demnach gibt es 378 bestätigte Corona-Infektionen im Landkreis Gießen, vier mehr als noch am Vortag. Davon sind 341 wieder genesen.

Zwei Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Über ihren Zustand oder ihr Alter ist nichts bekannt. Insgesamt vier Corona-Patienten sind im Kreis Gießen verstorben. Folglich beläuft sich die Zahl der aktiven Fälle in Stadt und Kreis Gießen auf 33.

Update, 03.09.20, 15.54 Uhr: Im Kreis Gießen gibt es seit Mittwoch (02.09.20) 374 bestätigte Corona-Infektionen. Das teilte der Landkreis Gießen mit. 150 entfallen auf die Stadt Gießen und 224 auf den Landkreis. Davon sind insgesamt 335 Menschen wieder genesen.

Landkreisweit gibt es somit aktuell 35 aktive Fälle. Davon entfallen 20 auf die Stadt Gießen, 15 auf den Kreis. Zwei Menschen befinden sich aufgrund einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. Bislang sind im Kreis Gießen vier Menschen mit einer Corona-Infektion gestorben. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenz) beträgt 7,1 für den Landkreis Gießen und 10,2 für die Stadt Gießen.

Corona Gießen: Aktuelle Fall-Zahlen aus dem Landkreis

Update, 02.09.20, 10.19 Uhr: Die Zahl der registrierten Corona-Fälle im Kreis Gießen steigt weiter an. Inzwischen wurden insgesamt 373 Personen positiv getestet. Die gute Nachricht: 336 davon sind bereits wieder genesen.

Seit gestern befindet sich nicht mehr eine Person in stationärer Behandlung, inzwischen sind es zwei Patienten. Über ihren Zustand oder ihr Alter ist nichts bekannt. Insgesamt vier Corona-Patienten sind im Kreis Gießen verstorben. Folglich beläuft sich die Zahl der aktiven Fälle in Stadt und Kreis Gießen auf 33.

Corona Gießen: Keine Genehmigung für Bülent Ceylan - Kultur laut Gericht nicht mit ÖPNV zu vergleichen

Update, 01.09.20, 13.59 Uhr: Mit einem den Beteiligten heute bekannt gegebenen Beschluss hat die 4. Kammer des Verwaltungsgerichts Gießen einen Eilantrag abgelehnt, mit dem der Veranstalter der für den 4. September 2020 geplanten Comedyshow „Bülent Ceylan – Luschtobjekt“ die Gestattung zur Durchführung mit einer Besucherzahl von 820 Personen begehrte.

Nach der in Hessen geltenden Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung sind Kulturveranstaltungen mit mehr als 250 Personen untersagt, können aber im Einzelfall durch das Gesundheitsamt des zuständigen Landkreises genehmigt werden.

Den Antrag auf Erteilung einer solchen Genehmigung für die besagte Veranstaltung lehnte der Landkreis Gießen mit Bescheid vom 24.08.2020 ab. Dies wurde im Wesentlichen damit begründet, dass weder – wie nach der Verordnung grundsätzlich erforderlich – pro Person 3 m² Fläche zur Verfügung stünden noch der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Gästen, besonders zu fremden Personen, eingehalten werden könne. Die Kongresshalle Gießen biete nur eine Fläche von 850 m² zur Bestuhlung und ein Absehen von der Abstandspflicht durch Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen sei nach der Verordnung nicht möglich.

Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts Gießen ist ein Anspruch auf Genehmigung einer Veranstaltung mit 820 Teilnehmern nicht gegeben. Die diesem Anspruch entgegenstehende Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung verstoße nicht, wie vom Veranstalter gerügt, gegen die grundgesetzlich geschützte Berufsausübungsfreiheit, weil die Landesregierung aus vernünftigen Gründen des Gemeinwohls zu dieser Einschränkung befugt sei. Die von der Antragstellerin vorgeschlagenen Mund-Nasen-Bedeckungen könnten andere zentrale Schutzmaßnahmen, wie die physische Distanz von mindestens 1,5 m, nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Insoweit liege auch kein Verstoß gegen den allgemeinen Gleichheitssatz des Art. 3 GG vor. Denn bei dem vom Veranstalter zum Vergleich in Bezug genommenen öffentlichen Personennahverkehr, in dem diese Mindestabstände nicht eingehalten werden, handele es sich um die öffentliche Daseinsfürsorge, während die hier beabsichtigte Veranstaltung dem Freizeitbereich zuzurechnen sei.

Die Entscheidung (Beschluss vom 01.09.2020, Az.: 4 L 2889/20.GI) ist noch nicht rechtskräftig. Die Beteiligten können dagegen binnen zwei Wochen Beschwerde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel einlegen.

Corona Gießen: Weitere Fälle an Ostschule - Maskenpflicht für gesamte Schule

Update, 31.08.20, 14.21 Uhr: An der Ostschule Gießen sind nach der am Freitag gemeldeten Corona-Infektion einer Schülerin des Jahrgangs 12 am Montagmorgen zwei weitere Fälle bestätigt worden. Zudem gibt es bislang vier Verdachtsfälle. Da die Schüler nicht in festen Klassenverbänden, sondern in Kursen unterrichtet werden, dauert die Ermittlung enger Kontaktpersonen weiter an.

Aus diesem Grund hat das Gesundheitsamt Gießen die Quarantäne und das Aussetzen des Präsenzunterrichts für den Jahrgang 12 für die gesamte Woche verlängert. Die ermittelten engen Kontaktpersonen müssen für 14 Tage seit dem Zeitpunkt der letzten Begegnung mit den Infizierten in Quarantäne. Das Gesundheitsamt hat zudem eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen auch während des Unterrichts für die gesamte Schule für eine Dauer von 14 Tagen angeordnet.

Nachdem in Linden in der vergangenen Woche jeweils eine Infektion an der Burgschule sowie der Anne-Frank-Schule bestätigt worden waren, liegen mittlerweile die Testergebnisse der Kontaktpersonen vor. Diese sind sämtlich negativ.

Im Landkreis Gießen gab es (Stand 30. August) 369 bestätigte Corona-Infektionen. Davon entfallen 150 auf die Stadt Gießen. Landkreisweit gibt es 35 aktive Fälle. Davon entfallen 22 auf die Stadt Gießen. Weil der Anstieg der Fallzahlen in der vergangenen Woche für die Stadt Gießen rascher als im übrigen Kreisgebiet ausfiel, hatte Gießen kurzzeitig nach den Kriterien im Eindämmungskonzept des Landes die Warnstufe „gelb“ erreicht. Weil die Entwicklung der Neuinfektionen in der Stadt an Dynamik abgenommen hat, liegt Gießen mittlerweile wieder im grünen Bereich.

Corona Gießen: Aktuell 365 bestätigte Fälle

Update, 28.08.20, 18.16 Uhr: Im Landkreis Gießen gibt es laut Pressestelle aktuell 365 bestätigte Corona-Fälle. Das sind sechs mehr als noch am Vortag. Die Zahl der an Corona genesenen Menschen liegt bei 323. In stationärer Behandlung befindet sich eine Person. Bislang sind mit der Corona-Infektion 4 Menschen im Landkreis Gießen gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell 38 mit Corona infizierte Menschen. 

Corona Gießen: Fall an Gießener Schule - Gesamter Jahrgang in Quarantäne

Erstmeldung, 28.08.20, 17.50 Uhr: Es ist die bisher größte und umfangreichste Corona-Quarantäne an einer Gießener Schule seit Ausbruch der Pandemie vor rund einem halben Jahr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen hat für die gesamte Jahrgangsstufe 12 der Gesamtschule Ost ein Schulverbot und Quarantäne angeordnet - und zwar zunächst bis einschließlich kommenden Dienstag (1. September). Betroffen sind davon insgesamt 228 Schülerinnen und Schülern. Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen ermittelt nun Kontaktpersonen.

Am heutigen Freitag wurde die Infektion einer Schülerin bekannt. Zudem besteht ein weiterer Verdachtsfall. Da der Unterricht an der Gesamtschule Ost nicht in festen Klassenverbänden, sondern im Kurssystem erfolgt, steht der genaue Umfang des Kontakts der Infizierten zu anderen Personen innerhalb des Schuljahrgangs zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend fest. Das Gesundheitsamt steht in Abstimmung mit der Schulleitung, dem Staatlichen Schulamt sowie der Stadt Gießen als Schulträger. Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie auch die Lehrkräfte erhalten bis Dienstag eine Rückmeldung vom Gesundheitsamt, ob über diese Frist hinaus eine längere Quarantäne erforderlich ist und ob weitere Tests notwendig sind. Die Information aller Schüler erfolgte durch die Schulleitung.

Im Mai gab es bereits an der Herderschule einen bestätigten Covid-19-Fall. 22 Schüler und zwei Lehrkräfte mussten in Quarantäne. Im März wurden 37 Berufsschüler der Aliceschule nach einer Skifreizeit in Südtirol rein vorsorglich in Quarantäne geschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare