Autofahrer aus Gütersloh haben offenbar aktuell nicht bei allen einen leichten Stand. 
+
Autofahrer aus Gütersloh haben offenbar aktuell nicht bei allen einen leichten Stand. 

Trick

Corona: Bastel-Anleitung aus Gütersloh sorgt in Gießen für Lacher

Die Bild berichtet: "Frauen beleidigt - weil sie aus Gütersloh kommen". Nun kursiert im Internet ein halb scherzhafter Trick, wie Menschen aus Gütersloh nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies der Hetze entgehen können. Gießen spielt eine entscheidende Rolle. 

Gütersloh/Gießen - Es klingt fast wie ausgedacht: Eine Frau und ihre Tochter sollen laut "Bild" in Münster übel angegangen und beleidigt worden sein, weil sie in der Stadt mit einem Auto aus Gütersloh unterwegs waren. 

Das GT-Kennzeichen hatte ihre Herkunft verraten. Bei der "Bild" heißt es sogar: "Nachdem sie die Tochter abgesetzt hatte, alarmierte Bredenbals (die Mutter, Anm. d. Red.) die Polizei, die den Wagen aus der Stadt eskortierte."

Gießen/Gütersloh: Laut "Bild" wurden Frauen mit GT-Kennzeichen beleidigt

Nun kursiert im Internet eine Art Anleitung, in der scherzhaft gezeigt wird, wie Menschen aus Gütersloh entsprechende Vorfälle vermeiden können. Alles, was sie dafür vermeintlich brauchen: Klebeband. So wird aus dem GT-Kennzeichen schnell ein GI. 

Laut "Bild" wurden in Gütersloh Frauen beleidigt, weil sie mit einem GT-Nummernschild unterwegs waren.

Und gegen Gießener ist schließlich wenig auszusetzen, wie es heißt. Zu empfehlen ist die Maßnahme wohl trotzdem nicht. Bei den Ordnungsbehörden dürfte Urkundenfälschung nicht gerade für Lacher sorgen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare