+
Joachim Scheerer übergibt die Spende aus Wenzhou an Dietlind Grabe-Bolz (r.) und Anita Schneider. FOTO: SCHEPP

Spende aus Wenzhou

Chinesen schicken 6000 Masken

  • schließen

Gießen(khn). Dass Städtepartnerschaften mehr als nette Symbole sind, zeigt aktuell die Verbindung von Gießen und der chinesischen Stadt Wenzhou: Von dort hat der Partnerschaftsverein 6000 Masken, weitere OP-Hauben, Handschuhe und Corona-Tests erhalten. "Das ist gelebte Partnerschaft", sagte Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz bei der Übergabe des Materials beim Landkreis Gießen.

Als in China das Coronavirus im Januar grassierte, befanden sich 30 Jugendliche aus der Partnerstadt Wenzhou in Gießen. Wie der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Joachim Scheerer, berichtete, seien alle Jugendlichen nicht infiziert und gesund. Als sie die Nachrichten aus Deutschland gehört hätten, dass es Engpässe bei Mundschutz und Co. gebe, hätten sie sofort ihre Hilfe angeboten. Sie sammelten das Material und schickten es an den Partnerschaftsverein in Mittelhessen. Oberbürgermeisterin Grabe-Bolz und Landrätin Anita Schneider dankten für die Spende. Schneider kündigte an, dass die beim Kreis angesiedelte Koordinationsstelle die Vergabe der Artikel organisieren werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare