Die Fontänen beleben das Stadtbild und sind besonders an warmen Tagen beliebt. FOTO: CG
+
Die Fontänen beleben das Stadtbild und sind besonders an warmen Tagen beliebt. FOTO: CG

Celina und die satten Tauben

  • Christine Steines
    vonChristine Steines
    schließen

Das Mädchen, vielleicht sieben Jahre alt, liegt auf dem Bauch und hält ein Brötchen ins Wasser. Das verwandelt sich sofort in eine breiige Masse. Von diesem Klumpen pflückt das Kind kleine Stücke ab und hält sie den Tauben hin. Davon gibt es reichlich am Rande der Wasserspiele in der Löwengasse. Die Vögel picken unlustig daran herum. Sie sind satt, ihr Tisch in der Innenstadt ist immer reich gedeckt. "Celina, mach disch net so nass", ruft eine Frau aus dem Café von gegenüber - auch ein bisschen unlustig. Denn erstens ist Celina längst pitschnass und zweitens ist die Mama in ein Gespräch vertieft. Würde man ihr vorhalten, dass ihr Kind gerade eine Ordnungswidrigkeit begeht, würde sie vermutlich aus allen Wolken fallen. Geht’s noch? Tauben füttern soll verboten sein? Machen doch alle. Und Essensreste liegen nicht nur im Wasser, sondern überall in der Fußgängerzone.

Wenn man sieben Jahre alt ist, macht diese Matscherei höllisch Spaß, und wenn man noch ein paar Jahre jünger ist, ist es einfach nur großartig, an einem warmen Sommernachmittag durch die Wasserfontänen zu flitzen. Zwei kleine Mädchen reißen die Arme hoch und rasen quietschend durchs Wasser, sie haben nur noch ihre Unterhosen und pinkfarbene Crocs an. Die Eltern stehen mit den trockenen Kleidern am Rand und spornen den Nachwuchs an. Ein Kleinkind wagt sich an Papas Hand tapsig an eine Wasserfontäne, die Mama filmt verzückt das mutige Abenteuer. War ein Baby je niedlicher?

Am anderen Ende der Fontänen versuchen sich zwei Jungen mit ihren Rädern am Slalom. Der klappt nur bedingt, aber auch sie haben Spaß. Alle Bänke am Rand der Wasserspiele sind besetzt, hier sitzt ein Grüppchen mit einem Eis, da hocken ein paar Teenies und tippen auf ihren Handys herum, dort hinten hat sich ein älteres Paar niedergelassen. Neben ihm liegt die Bildzeitung. Corona-Fälle steigen rasant, Waschbär Rosi ist sogar stubenrein, 17-Jährige vom Ex geköpft, ein Malle-Tourist packt aus. Der ganz normale Wahnsinn im Sommer 2020.

Celina liegt nun der Länge nach im Wasser. Der warme Wind wird ihr Kleid später schnell trocknen. Sie robbt erneut an eine Taube heran. Die ruckt pikiert mit dem Kopf und stolziert davon. (cg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare