+
Die Kinder erhalten Geschenke vom Nikolaus. FOTO: PM

Bund der Vertriebenen spendet 600 Euro

  • schließen

Kleinlinden(pm). Für die Adventsfeier des Bundes der Vertriebenen, Ortsgruppe Kleinlinden/Leihgestern, hatten Ingeborg Storm, Elisabeth Schober und Herma Kindermann ein vorweihnachtliches Programm mit Liedern, Gedichten und Geschichten vorbereitet. Im Anschluss an den Auftritt erhielt jedes Kind ein Päckchen vom Nikolaus. Pfarrer Eckehard Landig von der evangelischen Kirchengemeinde Kleinlinden und Kaplan Rottmann von St. Bonifatius verlasen Grußworte.

Den Erlös des diesjährigen Straßenfestes "Markwald" in Höhe von 600 Euro übergaben die Kinder an den Leiter der Kinder-Palliativ-Station des Uni-Klinikums, Dr. Holger Hauch, sowie Britta Kant als Spende für das Kinderhospiz-Zentrum. Das diesjährige Straßenfest war zum einen in das 750. Jubiläumsjahr von Kleinlinden eingebunden und hatte gleichzeitig im Zeichen des Markwald-Jubiläums gestanden: Vor 70 Jahren war die Genehmigung für den Kauf und die Bebauung am Markwald ausschließlich von und für Vertriebene erteilt worden. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag von dem Busecker Quartett mit Hartmut Zacharski (Akkordeon), Norbert Münch (Gitarre), Ilona Zacharski und Klaus Jürgen Grün (beide Gesang). Durch das Programm führte Roland Jankofsky.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare