Briefwahl ab sofort möglich

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Am 26. September finden gemeinsam mit der nächsten Bundestagswahl die Wahlen des Oberbürgermeisters für die Stadt und des Landrats bzw. der Landrätin für den Landkreis Gießen statt. Bereits ab diesem Montag können Gießener Wahlberechtigte direkt im Briefwahlbüro von der Briefwahl Gebrauch machen. Die persönliche Stimmenabgabe ist ab sofort im Briefwahlbüro des Rathauses am Berliner Platz direkt vor Ort möglich.

Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 8 bis 18, freitags von 8 bis 13 und samstags von 10 bis 13 Uhr. Es gibt die Verpflichtung, im Briefwahlbüro eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Interessenten sollten, wenn möglich, einen eigenen Stift zur Stimmabgabe mit.

Wer die Unterlagen auch für eine andere Person wie den Partner oder die Eltern mitnehmen möchte, benötigt eine schriftliche Vollmacht der Person(en). Um Missbrauch auszuschließen, dürfen nicht mehr als vier Vollmachten vorgelegt werden.

Es bestehen ab auch schon jetzt gleich mehrere Möglichkeiten, die Briefwahlunterlagen vollkommen kontaktlos bei der Stadt Gießen zu beantragen: über den Online-Antrag im Internet unter »www.giessen.de/Briefwahlantrag« oder formlos per E-Mail (wahlen@giessen.de), Fax (0641 306-2700) oder auf dem Postweg an das Briefwahlbüro der Stadtverwaltung Gießen, Berliner Platz 1 in 35390 Gießen. Bei formlosen Anträgen ist unbedingt an die Angabe des Geburtsdatums zu denken. Eine telefonische Beantragung ist rechtlich nicht zulässig.

Die Abteilung Wahlen teilt weiterhin mit, dass allen Wahlberechtigten bis zum 5. September eine Wahlbenachrichtigung zugesandt wird. Wie gewohnt enthält die Rückseite wieder einen Briefwahlantrag und auch einen QR-Code, der direkt auf den Online-Briefwahlantrag führt.

Außerdem werden noch engagierte Wahlhelfer gesucht. Wer dieses Ehrenamt übernehmen möchte, kann sich telefonisch (0641/306-2011) oder per E-Mail (wahlen@giessen.de) bzw. online bewerben. Weitere Informationen gibt es auch unter »www.giessen.de/Bundestagswahl«.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare